Video

Der Franzose erhält kurz nach seinem Comeback die nächste bittere Diagnose. Auch Philipp Lahm fällt aus. Bayerns Verletztungsmisere sorgt offenbar erneut für Streit.

Flügelspieler Franck Ribery wird dem FC Bayern wahrscheinlich weit bis ins neue Jahr hinein fehlen.

Das Fachmagazin kicker berichtet in seiner Donnerstagsausgabe, die im Champions-League-Spiel bei Dinamo Zagreb (2:0) erlittene Oberschenkelverletzung des Franzosen habe sich als Muskelbündelriss herausgestellt.

Das Trainingslager in Katar (ab 6. Januar) werde der Nationalspieler bestenfalls zur Regeneration nutzen können. Zudem müsse noch geprüft werden, ob eine Sehne Schaden genommen habe. Acht Wochen Pause seien in jedem Fall zu erwarten.

Neben Ribery sei auch Kapitän Philipp Lahm verletzt und werde wegen einer Zerrung am Samstag bei Hannover 96 ausfallen. Die Blessur habe der 32-Jährige im DFB-Pokal-Achtelfinale gegen Darmstadt (1:0) erlitten.

Laut kicker ist es aufgrund der derzeitigen Verletzungsmisere erneut zu einem Zerwürfnis zwischen Trainer Pep Guardiola und dem Ärzteteam gekommen. Der Spanier habe Mannschaftsarzt Dr. Volker Braun die vielen Verletzungen von Stammkräften angelastet.

Der langjährige Mannschaftsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt hatte die Bayern erst vor einigen Monaten nach einem Streit mit Guardiola verlassen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel