vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-PORTO
Jerome Boateng hat Pep Guardiola offenbar viel zu verdanken © Getty Images

Unter Pep Guardiola reift Jerome Boateng zu einem der besten Innenverteidiger der Welt - auch weil der Trainer seine verhängnisvollen Grätschen mithilfe von Videos austreibt.

Jerome Boateng ist beim FC Bayern unter Pep Guardiola zu einem der besten Innenverteidiger der Welt gereift.

Dabei galt er einst als unkonzentrierter Abwehrmann mit Hang zur folgenschweren Grätsche - seine Entwicklung zum Spitzenspieler hat offenbar sehr viel mit dem scheidenden Trainer des deutschen Rekordmeisters zu tun hat.

"Als Guardiola nach München kam, hat er mir gleich ein paar Szenen vorgespielt und gesagt: Schau, diese Szene kann nicht sein als Abwehrspieler, diese Szene auch nicht", sagte Boateng in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung.

Der Spanier habe ihm "so eine Art Best of dumme Fouls" gezeigt und ihm eindeutige Anweisungen auf den Weg gegeben. Guardiola habe ihm erklärt, dass man als Abwehrspieler nicht zu Boden gehen dürfe, sondern stehen bleiben müsse: "Das hat mich schon beeindruckt: Wie gut er vorbereitet war, als er hier ankam. Er wusste alles über mein Spiel."

Auch deshalb bedauert er den bevorstehenden Abgang des Erfolgstrainers sehr: "Ich persönlich finde es sehr schade, weil wir uns mit ihm etwas erarbeitet haben."Aber die Entscheidung werde jeder akzeptieren und man haben ja auch noch große gemeinsame Ziele.

Guardiola wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag nicht verlängern, Carlo Ancelotti steht als sein Nachfolger bereits fest.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel