vergrößernverkleinern
Hannovers Trainer Michael Frontzeck liegt mit seinem Team nur auf Platz 16
Hannovers Trainer Michael Frontzeck liegt mit seinem Team nur auf Platz 16 © Getty Images

Nach der 0:1-Pleite in Hoffenheim fordern Fans von Hannover 96 den Rauswurf von Coach Michael Frontzeck. Doch Boss Martin Kind stärkt dem Trainer den Rücken.

Nach der 0:1-Pleite bei 1899 Hoffenheim wächst der Druck auf Hannovers Trainer Michael Frontzeck. Durch die Niederlage rutschten die Niedersachsen auf den Relegationsplatz ab.

Die Fans forderten daraufhin die Verantwortlichen des Klubs zum Handeln auf. Doch der Coach darf weitermachen!

Das bestätigte 96-Boss Martin Kind in der Bild. "Michael Frontzeck hat unser Vertrauen. Er ist und bleibt unser Trainer. Auch Weihnachten und zum Rückrunden-Start", stellte Kind unmissverständlich klar.

Der 71-Jährige lieferte die Begründung gleich mit: "Michael Frontzeck hat die Mannschaft voll im Griff, die Mannschaft steht hinter ihm." Aber: "Die Qualität der Mannschaft muss verbessert werden."

Das heißt: Jetzt sind Martin Bader und der Sportliche Leiter Christian Möckel gefordert. Neue Verstärkungen in der Winterpause müssen her. Gesucht werden ein Mittelstürmer, ein Spielmacher und ein Linksverteidiger.

Alle Winter-Verstärkungen müssen sitzen, "wir können uns keine Problem-Entscheidungen leisten", sagt Kind.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel