vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-COLOGNE-HANOVER
Verteidiger Marcelo von Hannover 96 muss wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein offenbar eine satte Geldstrafe zahlen © Getty Images

Nach Wendell und Reus wird offenbar auch ein Verteidiger von Hannover 96 ohne gültige Fahrerlaubnis erwischt und soll eine satte Strafe bekommen. Auch vom Verein droht Ärger.

Wegen Fahrens ohne gültigen Führerschein hat Abwehrspieler Marcelo vom Bundesligisten Hannover 96 angeblich einen Strafbefehl über 40.000 Euro erhalten. Das berichtete die Bild-Zeitung am Freitag.

Das Blatt zitiert 96-Geschäftsführer Martin Bader vor dem Punktspiel der Niedersachsen am Freitagabend bei Schalke 04 mit der Ankündigung einer Aussprache mit dem 28 Jahre alten Brasilianer zu dem Thema.

Marcelo hat dem Bericht zufolge bei einer Verkehrskontrolle keinen gültigen Führerschein und lediglich seine brasilianische Fahrerlaubnis vorzeigen können.

Weil der vor zwei Jahren vom niederländischen Topklub PSV Eindhoven nach Hannover gekommene Verteidiger das Papier allerdings bereits 2014 hätte umschreiben lassen müssen, verhängten die Behörden offenbar einen Strafbefehl von 20 Tagessätzen zu je 2000 Euro gegen den Südamerikaner.

"Wir werden mit Marcelo ein intensives Gespräch führen", sagte Bader laut Bild zu dem Vorgang.

Auch Wendell und Reus mit Führerschein-Problemen

Erst am vergangenen Freitag war Marcelos Landsmann Wendell von Ligakonkurrent Bayer Leverkusen in Köln ohne Fahrerlaubnis erwischt worden.

Vor Jahresfrist hatte ein Strafbefehl über 540.000 Euro gegen den deutschen Nationalspieler Marco Reus vom Bundesligisten Borussia Dortmund wegen eines fehlenden Führerscheins für Aufsehen gesorgt.

Obwohl der frühere Mönchengladbacher keinen Führerschein besaß, war Reus von 2011 bis 2014 fünfmal wegen Verstößen gegen Geschwindigkeitsbegrenzungen mit Bußgeldern belegt worden.

Erst danach fiel bei einer Kontrolle auf, dass der BVB-Star nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis gewesen ist. Ein zweites Ermittlungsverfahren gegen Reus wegen des gleichen Deliktes ist im vergangenen September eingestellt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel