vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-BAYERN-MUNICH-TRAINING
Rafinha wechselte 2011 vom CFC Genua zum FC Bayern München und spielte von 2005 bis 2010 bei Schalke 04 © Getty Images

Rafinha vom FC Bayern München erhält seinen deutschen Pass. Für den Brasilianer ist der Pass "nützlich für das private Leben". Zudem ist das DFB-Team noch ein Traum.

Abwehrspieler Rafinha vom Rekordmeister Bayern München ist am Dienstag mit seinem neuen deutschen Pass zum abschließenden Gruppenspiel in der Champions League bei Dinamo Zagreb gereist.

Der gebürtige Brasilianer habe das Dokument rechtzeitig vor der Begegnung am Mittwoch (ab 20.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) erhalten, teilte der FC Bayern mit.

Damit wäre der 30-Jährige für die deutsche Nationalmannschaft spielberechtigt.

"Diesen Wunsch hatte ich schon lange, ich bin seit zehn Jahren in Deutschland. Ich wollte das unbedingt machen - für mich und meine Familie, das ist für meine Zukunft sehr wichtig", sagte Rafinha und fügte mit Blick auf die DFB-Elf an: "Ich will mich auf den Fußball bei Bayern konzentrieren, dann schauen wir, was in Zukunft kommt."

Der zweimalige brasilianische Nationalspieler, der mit der Selecao 2008 an den Olympischen Spielen in London teilnahm, hat den Pass aber nicht in erster Linie beantragt, um für Deutschland zu spielen. Er sei vielmehr "nützlich für mein privates Leben", sagte er zuletzt.

Dennoch liebäugelt er wohl mit einem Debüt für die DFB-Elf. Bundestrainer Joachim Löw hatte jedoch stets betont, dass Rafinha kein Thema für seine Mannschaft sei - solange er den Pass noch nicht besitze.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel