Video

Der 57-Jährige verrät, dass ihm als Hoffenheim-Trainer Robert Lewandowski angeboten wurde - und er ablehnte. Auch das Talent eines weiteren Bayern-Stars erkannte er nicht.

Robert Lewandowski ist einer der besten Stürmer Europas. Mit 14 Toren in 14 Spielen ist der Pole einer der Leistungsträger beim FC Bayern München.

Dabei hätte Lewandowski fast einen anderen Weg eingeschlagen. Wie Ralf Rangnick, aktuell Trainer bei RB Leipzig, nun vor dem Spiel gegen den FSV Frankfurt (ab 13 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) verriet, wurde ihm der Torschützenkönig von 2014 angeboten.

Damals war Rangnick noch Trainer bei 1899 Hoffenheim und Lewandowski spielte bei Lech Posen.

"Wir dachten damals nicht, dass sich Lewandowski gegen Demba Ba, Obasi und Ibisevic durchsetzen würde", wird Rangnick von der Mitteldeutschen Zeitung zitiert.

Und auch bei einem weiteren heutigen Bayern-Spieler irrte sich der 57-Jährige. Als Rangnick noch Trainer bei Hannover 96 war (2001 bis 2004), wurde ihm ein gewisser Philipp Lahm angeboten.

"So einen Spielertyp habe ich in Altin Lala schon", sagte sich Rangnick damals und lehnte ab.

Der FC Bayern verlieh Lahm daraufhin zum VfB Stuttgart. Dort startete er seine erfolgreiche Karriere.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel