vergrößernverkleinern
GNK Dinamo Zagreb v FC Bayern Munchen - UEFA Champions League
Robert Lewandowski und Arturo Vidal führen die Bundesliga-Tabelle an © Getty Images

Zum ersten Mal treffen der FC Bayern München und der FC Ingolstadt in der Bundesliga aufeinander. Vor der Premiere kommt aus München anerkennendes Lob für den Aufsteiger.

Rekordmeister FC Bayern München geht mit großem Respekt für den FC Ingolstadt ins erste Bundesliga-Derby gegen den Aufsteiger.

"Wir müssen gut spielen, kämpfen, das wird kein einfaches Spiel. Wir müssen konzentriert bleiben und das erste Tor schießen, dann können wir Spaß haben", sagte Torjäger Robert Lewandowski vor dem Duell am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge betonte in seinem Vorwort im Bayern-Magazin, Ingolstadt habe bisher "all jene Experten Lügen gestraft, die sie vor der Saison als Abstiegskandidat eingestuft hatten". Der Auftritt des nur 70 km von München entfernt beheimateten Klubs in der Hinrunde verdiene "Hochachtung und Applaus", der FCI sei "eine Bereicherung der Bundesliga".

Kapitän Philipp Lahm lobte die bisher starke Saisonleistung der Schanzer, die nach 15 Spielen mit 20 Punkten Elfter sind. "Sie stehen da absolut verdient. Ich hoffe, dass sie in der Liga bleiben. Sie spielen nicht nur defensiv, stellen sich nicht nur hinten rein", sagte Lahm. Vor allem freue er sich für FCI-Trainer Ralph Hasenhüttl, ergänzte Lahm, "mit dem ich selbst noch Fußball gespielt habe". 

(DATENCENTER: Die Tabelle der Bundesliga)

Aus Sicht von Weltmeister Thomas Müller ist Ingolstadt alles andere als eine Überraschungsmannschaft.

"Mir war das klar, weil ich gesehen habe, wie sie spielen. Mit der Art und Weise können sie in jeder Liga erfolgreich sein", sagte der Angreifer: "Wir haben da eine Aufgabe am Samstag, das wird ganz klar ein schwieriges Ding."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel