vergrößernverkleinern
Michael Frontzeck trat nach der Hinrunde in Hannover zurück
Michael Frontzeck führte Hannover 96 in der abgelaufenen Saison zum Klassenerhalt © Getty Images

München - Einiges deutet darauf hin, dass Michael Frontzeck in der Rückrunde nicht mehr auf der Bank von Hannover 96 sitzen wird. Der Trainer steht scheinbar kurz vor dem Rauswurf.

Die Tage von Trainer Michael Frontzeck bei Hannover 96 scheinen gezählt.

Nach SPORT1-Informationen werden die Verantwortlichen des Vereins in den kommenden Tagen das Gespräch mit dem 51-Jährigen suchen.

Die Neue Presse berichtete am Sonntagabend auf ihrer Homepage gar schon, die Trennung von Frontzeck sei bereits beschlossene Sache.

Dies dementierte Geschäftsführer Martin Bader jedoch auf SPORT1-Nachfrage.

Bader und Kind meiden Bekenntnis

Hannover hatte am Samstag zum Abschluss der Hinrunde gegen Meister Bayern München verloren (0:1) und überwintert als Tabellen-17. mit lediglich 14 Punkten auf einem Abstiegsplatz.

Nach der Niederlage gegen die Bayern hatten sich Bader und Kind geweigert, dem in der Kritik stehenden Frontzeck eine Jobgarantie auszusprechen.

Frontzeck hatte den Klub zum Ende der vergangenen Saison als Nachfolger des entlassenen Tayfun Korkut übernommen. Unter seiner Regie gelang den Niedersachsen der Klassenerhalt, sein Vertrag läuft noch bis 2017.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel