vergrößernverkleinern
Marwin Hitz hielt in Köln seinen Kasten sauber - da Anthony Modeste beim Strafstoß ausrutschte
Marwin Hitz hielt in Köln seinen Kasten sauber - da Anthony Modeste beim Strafstoß ausrutschte © Imago

Köln - Augsburgs Torwart Marwin Hitz malträtiert vor dem Strafstoß von Anthony Modeste den Elfmeterpunkt und hält den Schuss. Doch er zeigt er sich reumütig.

Marwin Hitz hat im Spiel seines FC Augsburg beim 1. FC Köln mit einer unsportlichen Aktion für Aufregung gesorgt.

Beim Stand von 0:0 ramponierte er vor dem Strafstoß des Kölners Anthony Modeste den Platz mit mehreren Tritten. Prompt rutschte der aus und scheiterte an Hitz.

Keeper gibt sich reumütig

Nach dem Spiel sagte der Schweizer bei Sky: "Das ist in der Hitze des Gefechts passiert. Alle haben gesehen, dass es kein Elfmeter war. Ich habe versucht, den Schützen durcheinander zu bringen. Aber man sieht ja, dass der Rasen noch da ist."

Allerdings gab er sich auch reumütig. "Ich würde das nicht noch mal machen. Das bin nicht ich", sagte Hitz.

"Nicht gut, nicht clever"

Dass sich ihr Torwart ungerecht behandelt fühlte, nutzten auch Augsburgs Trainer Markus Weinzierl und Manager Stefan Reuter, um ihren Keeper ein wenig aus der Schusslinie zu nehmen.

"Er hat nicht gut, nicht clever und nicht fair reagiert. Aber wenn man sich ungerecht behandelt fühlt, reagiert man manchmal über", sagte Weinzierl. Und Reuter meinte: "Es ist auch unsportlich, eine Schwalbe zu machen. Wenn ein Spieler das tut, gefragt wird und es gibt trotzdem Elfmeter, müssen wir zuerst einmal darüber reden."

Hosiner attackiert Hitz

Der von Reuter beschuldigte Philipp Hosiner war sich derweil keiner Schuld bewusst und beklagte die Unfairness von Hitz. "Das war unsportlich", erklärte der Österreicher: "Das sind die Mätzchen, die man im Abstiegskampf macht. Aber das ist keine Ausrede."

Andere Kölner reagierten gelassen auf die Unsportlichkeit. "So ist das Geschäft. Ein Mann seiner Klasse muss so etwas aber nicht machen", sagte Leonardo Bittencourt. Und Trainer Peter Stöger erklärte lediglich: "Ich möchte nicht, dass meine Jungs das machen."

Scharfe Kritik

In den sozialen Netzwerken wird Hitz scharf kritisiert. Bei Sky schimpfte Schiedsrichter-Experte Markus Merk: "Das war sehr unsportlich und hätte mit Gelb bestraft werden müssen."

Der ehemalige Nationalspieler Berti Vogts forderte die Liga auf, in diesem Fall nachträglich aktiv zu werden und hat eine ganz spezielle Idee einer Strafe für Hitz: "Er soll 50.000 Euro spenden für ein Herz für Kinder. Das wäre in der Vorweihnachtszeit angebracht."

Während Modeste kurz nach seinem Fehlschuss unter Pfiffen des Kölner Publikums ausgewechselt wurde, gelang Augsburgs Raul Bobadilla der 1:0-Siegtreffer für die Gäste aus Augsburg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel