vergrößernverkleinern
Robin Dutt
Robin Dutt ist seit Januar 2015 Sport-Vorstand beim VfB Stuttgart © Getty Images

Bei der Besetzung des Traineramts steht in Stuttgart der Sportdirektor selbst nicht zur Verfügung - "aus unterschiedlichen Gründen", wie Dutt sagt. Derweil läuft die Suche.

Sportvorstand Robin Dutt vom VfB Stuttgart hat zu "100 Prozent" ausgeschlossen, das Traineramt beim abstiegsbedrohten Bundesligisten zu übernehmen.

Der Ex-Coach von Werder Bremen, Bayer Leverkusen und SC Freiburg sagte dem Reutlinger General-Anzeiger (Mittwochausgabe): "Das geht aus unterschiedlichen Gründen nicht. Ich stehe zu 100 Prozent nicht zur Verfügung."

Dutt stellte sich nach der 1:4-Niederlage bei Borussia Dortmund hinter Interimstrainer Jürgen Kramny, der den Job in der vergangenen Woche vom entlassenen Alexander Zorniger übernommen hatte.

"Nach einer Trennung, die nicht so geplant war, mussten wir schnell reagieren. Jürgen Kramny ist unsere Wahl, er kennt den Verein, das Umfeld, wir brauchten eine Lösung, die schnell zur Verfügung stand", sagte Dutt: "Andererseits beobachten wir die Gesamtsituation. Man muss beides im Auge haben."

Der VfB liegt nach 14 Spieltagen mit zehn Punkten auf dem vorletzten Platz. Am Sonntag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) empfangen die Schwaben Werder Bremen zum Kellerduell.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel