vergrößernverkleinern
Hannover 96 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
Bayerns Arturo Vidal droht Ungemach in seiner Heimat © Getty Images

Den Bayern-Profi holt ein Autounfall in seiner Heimat ein. Offenbar hat er Prozessauflagen nicht eingehalten. Im Februar ist er wieder vor Gericht geladen. Der Termin ist pikant.

Bayern-Profi Arturo Vidal droht Ärger mit der Justiz. Grund ist ein Autounfall im Sommer des vergangenen Jahres, bei dem der Fußballer unter Alkoholeinfluss stand.

Wie die chilenische Zeitung La Tercera berichtet, muss der 28-Jährige im Februar in seiner Heimat erneut vor Gericht erscheinen – wegen Nichteinhaltens von Prozessauflagen.

Vidal hatte im Juni 2015, während der Copa America, betrunken am Steuer seines Ferraris gesessen. Bei dem Unfall erlitt eine Frau leichte Verletzungen. Sie musste zur Beobachtung ins Krankenhaus.

Das Gericht setzte das Verfahren gegen Vidal aus – unter der Bedingung, dass er einer Schule in seinem Heimatland 100 Paar Fußballschuhe spendet.

Dieser Auflage ist der Bayern-Spieler bislang offenbar nicht nachgekommen. Stattdessen zitiert die Zeitung La Tercera Vidals Anwalt, Jose Pablo Forteza, mit den Worten: "Wir wollten der Schule lieber Geld schenken, damit dringende Bedürfnisse der Kinder erfüllt werden können und die Direktorin war einverstanden."

Das Gericht offenbar nicht. Dem Bericht zufolge soll Vidal am 18. Februar erneut in Santiago de Chile vor Gericht angehört werden.

Pikant: Zwei Tage später spielt Bayern gegen Darmstadt…

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel