vergrößernverkleinern
Peter Stöger ist mit der derzeitigen Situation zufrieden
Peter Stöger ist mit der derzeitigen Situation zufrieden © Getty Images

Kölns Trainer fühlt sich vom Vertrauensbeweis der Verantwortlichen geehrt. Der Österreicher sieht aber bei seiner Vertragsverlängerung keine Eile. Die Fans beruhigt er.

Trainer Peter Stöger zeigt sich vom Vertrauensbeweis der Verantwortlichen des 1. FC Köln geehrt, hat aber keine Eile bei seiner Vertragsverlängerung.

Geschäftsführer Alexander Wehrle und Vize-Präsident Toni Schumacher hatten sich in der Bild-Zeitung für ein langfristiges Engagement des 49-Jährigen ausgesprochen. "Es wäre schön, wenn unser Österreicher ein zweiter Dauerbrenner wie Arsenals Arsene Wenger wird", hatte Schumacher gesagt.

"Für mich ist es erfreulich, weil wir jetzt im dritten Jahr hier sind, und die Leute offensichtlich mit der Art und Weise, wie wir arbeiten, zufrieden sind. Den Vertrauensvorschuss, den wir bekommen haben, als wir geholt wurden, dürften wir bestätigt haben", freute sich Stöger einen Tag vor dem Trainingsauftakt der Rheinländer.

Der Trainer selbst sieht bei seiner Verlängerung keine Eile. "Ich komme mit einem Vertrag bis 2017 zum Trainingsauftakt", sagte er und verneinte erste Gespräche.

Der Österreicher betonte jedoch erneut, dass er sich bei den Kölnern wohlfühle. "Es braucht sich niemand Sorgen zu machen", beruhigte Stöger und kündigte eine "zeitnahe" Entscheidung an.

Stöger übernahm den FC im Sommer 2013 und schaffte sofort den Aufstieg in die Bundesliga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel