Video

Für Douglas Costa ist der Coach des FC Bayern eine Klasse für sich. Der brasilianische Nationalspieler bedauert den Abschied des Trainers - und schwört München die Treue.

Für Douglas Costa vom FC Bayern ist Pep Guardiola als Trainer "ein Genie".

Der Spanier könne ihm "in einer Stunde mehr beibringen als andere in einem Jahr", erklärte der Mittelfeldstar im Interview mit der Sport Bild.

Der Brasilianer weiter: "Pep bringt dich nicht nur auf dem Platz voran, sondern auch im Kopf. Er hat mir völlig neue Möglichkeiten offenbart. Ich wusste selbst nicht, dass das möglich ist, als ich nach München kam."

Dementsprechend bedauert Costa den bevorstehenden Abschied Guardiolas vom Rekordmeister, der für seine eigene Zukunft jedoch keine Auswirkungen habe.

"Es stimmt schon: Ich kam wegen Pep zu Bayern. Aber nun habe ich den Klub kennengelernt: die Wärme, die Professionalität, die Mitarbeiter, die Fans. Ich fühle mich unglaublich wohl. Ich denke nicht eine Sekunde daran, Bayern zu verlassen. Keine Chance", sagte der 25-Jährige.

Außerdem hält der Nationalspieler große Stücke auf den künftigen Coach Carlo Ancelotti: "Er ist einer der größten Trainer der Welt."  

Guardiola hatte vor Weihnachten angekündigt, seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag an der Isar nicht zu verlängern.

Der 44-Jährige wird voraussichtlich zu Manchester City wechseln.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel