vergrößern verkleinern
Alex Meier (2. v. l.) erzielte gegen Wolfsburg seinen zweiten Dreierpack in dieser Saison
Alex Meier (2. v. l.) erzielte gegen Wolfsburg seinen zweiten Dreierpack in dieser Saison © Getty Images

Frankfurt am Main - Alex Meier versetzt die Fans von Eintracht Frankfurt mit seiner Gala gegen Wolfsburg in Ekstase. Auch von Trainer Veh gibt's Sonderlob. Beim VfL herrscht Katerstimmung.

"Alex Meier Fußballgott!" Mit lautstarken Sprechchören feierten die Fans von Eintracht Frankfurt ihren Helden nach dem gelungenen Start in die Rückrunde. Die Huldigung dauert lange bis nach dem Schlusspfiff.

Mit seinem zweiten Dreierpack in der laufenden Saison hatte Alexander Meier den Hessen am Sonntagnachmittag einen überraschenden 3:2 (0:1)-Erfolg gegen den VfL Wolfsburg beschert.

"Der Erfolg gebührt immer der Mannschaft und nie einem alleine", sagte der Matchwinner nach seinen Saisontoren acht bis zehn jedoch in aller Bescheidenheit.

"Wir haben uns in die Partie zurückgekämpft. Vielleicht haben wir nicht verdient gewonnen, aber einen Punkt hatten wir auf alle Fälle verdient. Wir haben nach der ersten Halbzeit die Ruhe bewahrt. Die Moral in der Mannschaft war immer gut", so Meier bei Sky.

Drei Schüsse, drei Tore - und Lob von Veh

Vor allem der Siegtreffer in der dritten Minute der Nachspielzeit hatte bei den Eintracht-Fans Jubelstürme ausgelöst.

Und auch Frankfurts Trainer Armin Veh wusste angesichts der schwachen ersten Hälfte seiner Mannschaft, bei wem er sich für den Erfolg zu bedanken hatte: "Wir waren in der ersten Halbzeit gar nicht richtig auf dem Platz. Die zweite war dann ziemlich ausgeglichen - und Alex Meier vorne drin mal wieder ganz wichtig."

Wichtig und effektiv. Ganze drei Torschüsse gab der Offensivmann im gesamten Spiel ab - alle drei waren drin. Hält Meier seine Topform, könnte er für die Eintracht der entscheidende Faktor im Kampf um den Klassenverbleib werden.

Was der überraschende Sieg für seine Mannschaft bedeutet, hob der Matchwinner dann selbst hervor: "Jeder Punkt für uns ist ganz, ganz wichtig und gerade mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten, ist gut fürs Selbstbewusstsein."

Wolfsburgs längste Durststrecke unter Hecking

Während die Eintracht ein Ausrufezeichen setzte, befinden sich die Wolfsburg weiter auf dem absteigenden Ast. Der DFB-Pokalsieger und Vizemeister wartet nunmehr seit fünf Partien auf einen Dreier - die bislang längste Durststrecke unter Trainer Dieter Hecking.

Nach Wolfsburgs Führung durch Dante (25.) hatte Meier die Partie per Doppelpack (66./73.) zunächst gedreht, ehe Andre Schürrle (79.) mit seinem ersten Bundesliga-Tor seit April 2015 noch einmal für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgte. (Die Statistiken zum Spiel)

Nach Meiers drittem Streich in der Nachspielzeit war der Weltmeister dann allerdings bedient.

Schürrle und Hecking bedient

"Das ist unglaublich, das kann man gar nicht beschreiben. Wir hatten in der ersten Halbzeit alles im Griff. Wir hätten das zweite, dritte und vierte Tor machen können. Das ist nicht zu fassen", sagte Schürrle, der sich über seine insgesamt gute Vorstellung nicht mehr freuen konnte. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch VfL-Trainer Dieter Hecking fand keine Erklärung dafür, wie sein Team das Spiel noch verlieren konnte. "Wir waren die klar bessere Mannschaft. Armin Veh weiß bis jetzt noch nicht, wie er das Spiel gewonnen hat", sagte er bei Sky.

Die Highlights des Spieltags am Sonntag ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur im TV auf SPORT1

Abhilfe konnte sich Veh aber bei den Frankfurter Anhängern holen. Die wussten nur zu gut, wer für den fünften Saisonsieg der Hessen verantwortlich war: ihr Fußballgott, der unbändige Alex Meier.

Alle Bundesligaspiele gibt es live und kostenlos in unserem Sportradio SPORT1.fm. Entweder mit der kostenlosen SPORT1.fm-App oder auf www.sport1.fm.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel