vergrößernverkleinern
Fans des 1. FC Köln planen einen Boykott für das Derby gegen Gladbach
Fans des 1. FC Köln planen einen Boykott für das Derby gegen Gladbach © Getty Images

Die Fans des 1. FC Köln setzen ein Zeichen gegen den DFB und die DFL. Wegen des "fragwürdigen Sicherheitskonzepts" boykottieren die Anhänger das Derby gegen Gladbach.

Bundesligist 1. FC Köln muss im rheinischen Derby bei Borussia Mönchengladbach im Borussia-Park wohl ohne die gewohnte Unterstützung von den Rängen auskommen.

Wie die Fanklub-Organisation "Südkurve 1. FC Köln" mitteilte, will ein Teil der aktiven Fanszene das Gastspiel beim Lokalrivalen am 20. Februar boykottieren. Man reagiere damit auf das "fragwürdige Sicherheitskonzept" des DFB und der DFL und die Reduzierung des Ticketkontingents auf 2700, hieß es.

Bereits das Hinspiel im September (1:0) hatte fast ohne Gästefans stattgefunden. Damals verzichteten die Gladbacher Fans auf einen Gang ins RheinEnergie-Stadion, um so gegen die Personalisierung der Tickets sowie die Reduzierung des Kontingents zu protestieren.

Teile der Kölner Anhängerschaft hatten sich mit der Aktion solidarisiert und auf Gesänge oder Choreografien weitgehend verzichtet.

Die Maßnahmen waren eine Folge der Ausschreitungen beim Derby in der Vorsaison, als Kölner Rowdys nach Spielende den Platz gestürmt hatten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel