Video

Karl-Heinz Rummenigge geht auf Konfrontationskurs zum DFB. Eine voreilige Nominierung des derzeit verletzten Jerome Boateng werde der FC Bayern nicht klaglos hinnehmen.

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat dem DFB im Umgang mit dem verletzten Jerome Boateng "Stress" angedroht.

"Der FC Bayern ist der Vertragspartner von Jerome Boateng und hat damit hier die Lufthoheit - und nicht der DFB", sagte Rummenigge in einem dpa-Interview. "Ich höre immer nur DFB, DFB, Europameisterschaft", so der 60-Jährige, der dem DFB stattdessen "Zurückhaltung" empfiehlt, sonst werde es "mit dem FC Bayern Stress geben".

Erst kürzlich hatte Bundestrainer Joachim Löw angekündigt, einen Platz im EM-Kader für Boateng freizuhalten. Der Bayern-Verteidiger zog sich beim Bundesliga-Rückrundenauftakt gegen den Hamburger SV eine Oberschenkelverletzung zu und wird dem Rekordmeister und der Nationalmannschaft voraussichtlich mehrere Monate fehlen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel