vergrößernverkleinern
Karl-Heinz Rummenigge
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge sieht nach der Verletzung von Jerome Boateng kein Bedarf für einen Neuzugang © Getty Images

Der FC Bayern verzichtet nach dem Ausfall von Jerome Boateng auf einen Blitztransfer. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge liefert auch gleich die Begründung mit.

Der FC Bayern wird trotz der Verletztenmisere um Jerome Boateng auf Verstärkungen im Winter verzichten. Das bestätigte Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge der dpa.

"Es gibt keinen guten Spieler, der auf dem Markt ist. Und Notlösungen bringen einen am Ende des Tages nicht weiter. Dementsprechend werden wir nichts machen", sagte der Vize-Weltmeister von 1986 nach dem Ausfall von Boateng.

Zugleich äußerte Rummenigge die Hoffnung, dass der Abwehrchef "im letzten Drittel der Rückrunde" wieder zur Verfügung stehen wird. Boatengs Verletzung sei nicht so "dramatisch" wie zunächst befürchtet.

Der Weltmeister hatte sich beim 2:1 des Rekordmeisters zum Rückrunden-Auftakt beim Hamburger SV einen Muskelbündelriss im Adduktorenbereich zugezogen.

"Ich bin natürlich enttäuscht, das ist schon ein schwerer Schlag. Aber jetzt versuche ich natürlich, so schnell wie möglich wieder auf den Platz zu kommen. Ich brauche ein bisschen Geduld, aber ich versuche, positiv nach vorne zu gucken", sagte Boateng im Gespräch mit FCB.tv.

Von seinen Mitspielern habe er nach der beim 2:1 zum Rückrundenauftakt in Hamburg erlittenen Verletzung "positive Worte bekommen". Das sei natürlich "eine schöne Geste, aber in nächster Zeit wird es etwas schwierig, wenn ich die Jungs spielen sehe".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel