vergrößern verkleinern
Thomas Müller ist sichtlich gut gelaunt, als er vor die Presse tritt © SPORT1

Nach einer Trainingsarbeit im Wüstenstaat treten Thomas Müller und Arjen Robben vor die Presse. Es geht wohl auch um die Weltfußballer-Wahl. SPORT1 berichtet ab 11.15 Uhr im LIVETICKER.

+++ Das war's +++

Müller steht auf, der Pressetalk ist beendet. Am Abend wird Trainer Pep Guardiola zur PK erwartet. SPORT1 berichtet auch dann wieder im LIVETICKER.

Auf der vereinseigenen Seite hat sich der Spanier schon mal zur Bilanz des Trainingslagers geäußert: "Keiner hat sich verletzt, David Alaba ist zurück. Das ist am wichtigsten."

Später gibt's sicher mehr...

+++ Über Juve und die Champions League +++

Einmal in Angriffslaune legt Müller nach: "Ich freue mich auf Juve. Es wird schwierig, aber wir wollen sie weghauen."

+++ Zu seiner Vertragsverlängerung +++

Oh ha, das ist mal eine Ansage. Der Weltmeister äußert sich zu seinem unlängst verlängerten Vertrag: "Meine Vertragsverlängerung war ein Statement vom Verein und von mir, dass wir zueinander stehen und große Ziele verfolgen. Sicherlich ist das auch ein Zeichen, dass der FC Bayern eine Adresse ist, die man nicht verlässt, auch wenn in England aktuell natürlich viel geboten wird. Wir zeigen damit, dass der FC Bayern dem ganzen standhalten kann."

+++ Müller über Ballon d'Or +++

Müller wird gefragt, ob er das Zeug zum Weltfußballer habe. "Vorstellbar ist alles, aber ich würde mich nie als Topkandidat des Jahres sehen. Mein Spiel ist nicht zu vergleichen mit Messi, Neymar oder Cristiano Ronaldo und bis auf das letzte halbe Jahr habe ich jetzt auch nicht solche Zahlen aufgelegt. Vor allem Ronaldo und Messi sind individuell betrachtet schon nochmal über allen anderen. Barcelona hat dazu noch das Triple gewonnen, da ist es sicherlich gerechtfertigt, dass zwei Spieler von Barca unter den ersten Drei stehen."

+++ Über den Einstand der Youngster +++

Beim gestrigen Teamabend mussten die Nachwuchsspieler Früchtl, Pantovic, Friedl und Dorsch ihr Gesangstalent beweisen - gewissermaßen als Einstand. Müller plaudert aus dem Nähkästchen: "Stimmung war gut!"

+++ Über die Performance in dieser Saison +++

"Man muss immer die Mischung finden aus Seriosität und Lockerheit. Wenn's drauf ankommt, muss man da sein."

+++ Müller gibt den Teamplayer +++

"Ich versuche natürlich, ein Spieler zu sein, der auch außerhalb des Platzes für die Mannschaft da ist."

+++ Robben übergibt an Müller +++

Frisch von der Massagebank erscheint der Weltmeister beim Pressetalk. "Der Muskel zwickt ein wenig. Heute Nachmittag trainiere ich wieder", sagt er.

+++ Frage nach der Nationalmannschaft +++

Robben wird zu seiner Zukunft im Oranje-Team gefragt. Von Sättigung keine Spur. Klarer Fingerzeig: Ziel ist die WM 2018.

+++ Lobeshymnen auf Müller +++

Robben über Müller: "Ein Wahnsinns-Typ mit einem einzigartigen Charakter. Er ist nie verletzt. Er würde überall funktionieren, nicht nur beim FC Bayern."

+++ Robben adelt Costa und Coman +++

"Es macht Spaß ihnen zuzuschauen. Sie können den Unterschied machen.

+++ Robben ist da, die PK geht los +++

Das Warten hat ein Ende, Robben legt los. Erste Frage: Wie geht's? "Bin noch leicht erkältet, aber es wird besser."

Robbens Ziel für die nächsten Tage und Wochen: "Zurückkommen, fit werden, Rhythmus finden."

"Wir brauchen einen fitten Kader. Müssen es dem Trainer so schwer wie möglich machen."

+++ Noch nichts von Robben und Müller +++

Der Start der PK lässt noch auf sich warten. Von dem Duo ist bislang nichts zu sehen. 

Was Thomas Müller macht, wissen wir...

Derweil sorgt ein Video aus Mannschaftskreisen für Erheiterung im Netz. Zum Einstand muss Bubi-Torwart Christian Früchtl, der in Katar zum ersten Mal mit dem Profi-Kader trainiert, sein Gesangstalent beweisen. Vor den Kollegen trällert er DJ Ötzis Kalauer "Ein Stern (der deinen Namen trägt)" nach. Jerome Boateng hat dazu eine ganz persönliche Meinung.

+++ Robben über die Verletzungsmisere +++

Was Verletzungen angeht, ist der Linksfuß ein gebeuteltes Kind: "Wir brauchen eine fitte Mannschaft und einen fitten Kader. Wir brauchen alle Spieler bis zum Ende. Wir müssen alle miteinander versuchen, gut durchzukommen. Dass mal alle 24 Spieler fit sind, wird es wohl nicht geben", sagte Robben jetzt der Münchner tz

+++ Robben endlich wieder auf dem Platz +++

Nach überstandener Viruserkrankung nahm Robben am Sonntag erstmals wieder am Mannschaftstraining teil.

"Ich war drei, vier Tage nur auf dem Hotelzimmer, das ist nicht so schön. Das war für mich blöd, ich komme zurück aus dem Urlaub, ich habe gut weitertrainiert, um hier von Beginn an mit der Mannschaft zu sein, und dann kriegst du einen Virus, hast Grippe, Erkältung, du kannst nicht trainieren, und dann verlierst du wieder ein paar Tage", sagte Robben nach der Vormittagseinheit.

Schon zum Ende der Hinrunde hatte der Niederländern über muskuläre Probleme geklagt.

An einen Einsatz zu Beginn der Rückrunde am 22. Januar beim Hamburger SV will Robben noch nicht denken. "Das ist noch weit weg", sagte er und ergänzte: "Ich plane nichts, ich will erst wieder gesund sein und auf dem Platz stehen, alles andere kommt von selbst."

+++ Was sagen Müller und Robben zu Messi und Co.? +++

Neben den Eindrücken des Wüsten-Trainingslagers dürfte vor allem interessant sein, welche Erwartungen das Bayern-Duo für die Weltfußballer-Gala hat. Ab 11.15 Uhr müssen Müller und Robben sicherlich auch Fragen zum Ballon d'Or beantworten.

+++ Nächster Ballon d'Or für Boateng? +++

In Zürich wird heute Abend der neue Weltfußballer gekürt. Müller und Robben mussten ihre Hoffnungen auf eine Kür frühzeitig begraben. Ein anderer Bayern-Profi arbeitet derweil anscheinend schon an seiner Bewerbung fürs nächste Jahr: Jerome Boateng.

+++ Wettballern am Vormittag +++

Vor ihrem Auftritt vor der Presse haben Müller und Robben das gemacht, was sie am besten können: Ein Wettschießen aus allen Lagen. Die Torhüter der Bayern hatten ganz schön was zu tun in der ersten Einheit des Tages. 

+++ Willkommen zur Bayern-PK +++

Hallo und herzlich Willkommen zur Pressekonferenz des FC Bayern im Winter-Trainingslager in Katar. Nach einer intensiven Einheit am Vormittag stellen sich heute Arjen Robben und Thomas Müller den Fragen der Journalisten.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel