vergrößernverkleinern
SpVgg Unterhaching v Bayer Leverkusen - DFB Cup
Christoph Kramer wechselte im vergangenen Sommer nach Leverkusen © Getty Images

Der SSC Neapel ist weiter scharf auf Christoph Kramer. Laut Gazzetta dello Sport will Serie-A-Spitzenreiter SSC Neapel Bayer Leverkusen ein neues Angebot vorlegen.

Italiens Tabellenführer SSC Neapel buhlt weiter um den Leverkusener Mittelfeldspieler und Nationalspieler Christoph Kramer.

Nachdem Bayer ein Angebot über 15 Millionen Euro für den 24-Jährigen angeblich abgelehnt hat, plant Neapels Sportdirektor Cristiano Giuntoli eine Reise nach Leverkusen, um direkt mit dem Management des Vereins zu verhandeln. Dies berichtete die Gazzetta dello Sport.

Kramers Berater Gerd vom Bruch sagte indes dem kicker: "Es gab nie Gespräche. Wir wissen seit den Zeiten von Rafa Benitez dort, dass Neapel an Christoph interessiert ist, aber: Christoph will nicht nach Neapel."Kramer gilt als Wunschkandidat von Neapels Trainer Maurizio Sarri, der den Kader für den zweiten Teil der Serie-A-Meisterschaft aufstocken will. Neapel hatte sich 2014 schon einmal um Kramer bemüht.

Auch Bayer-Manager Jens Boldt bekräftigte erneut: "Es gab nie Gespräche. Christoph will nicht nach Neapel."

Der Vertrag des Ex-Gladbachers bei Bayer läuft noch bis 2019. Der Werksklub hatte immer wieder betont, den derzeitigen Kader auf keinen Fall schwächen zu wollen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel