Video

Hat Carlo Ancelotti seinem kommenden Arbeitgeber bereits eine Liste mit seinen Wunschtransfers zukommen lassen? FCB-Boss Karl-Heinz Rummenigge dementiert entsprechende Meldungen.

Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat Meldungen dementiert, wonach Carlo Ancelotti den Münchnern bereits eine Einkaufsliste für den Sommer vorgelegt habe.

"Er ist derzeit in Kanada und ich stehe mit ihm in Kontakt", verriet Rummenigge bei einer Veranstaltung an der Mailänder Wirtschafts-Universität "Bocconi" zwar - "doch er hat mir keine Liste geschickt".

Für den FCB-Boss ist klar, dass der neue Bayern-Coach genau wisse, "dass wir eine gute Mannschaft haben". Und: "Er ist ein völlig unkomplizierter Mann."

Zuletzt kamen in verschiedenen Medien Spekulationen auf, Ancelotti habe seinem kommenden Arbeitgeber bereits seine Wünsche für die neue Saison zukommen lassen. So habe er unter anderem Neapel-Star Gonzalo Higuain auf seiner Liste.

Ein Transfer des 28 Jahre alten Angreifers wird jedoch wohl nicht zu Stande kommen. "Mein Freund Aurelio De Laurentiis möchte ihn nicht verkaufen", erklärte Rummenigge. De Laurentiis ist Vorsitzender des SSC Neapel, Klub des argentinischen Nationalspielers.

Die festgeschriebene Ablösesumme für Higuain soll zudem bei 94 Millionen Euro liegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel