Video

Horst Heldt versichert, dass Coach Andre Breitenreiter beim FC Schalke 04 unumstritten ist. Berichte über Unstimmigkeiten im Trainerstab bezeichnet er als "Schwachsinn".

Sportvorstand Horst Heldt hat eine angebliche Trainerdiskussion bei Bundesligist FC Schalke 04 nach der 1:3-Heimpleite gegen Werder Bremen ins Reich der Fabeln verwiesen.

"Wir sind sehr zufrieden mit Andre. Er hat viel dazu beigetragen, dass wir die Kehrtwende eingeleitet haben. Die Mannschaft folgt ihm zu 100 Prozent", sagte Heldt am Montag.

Zuvor waren im Schalker Umfeld Berichte über angebliche Unstimmigkeiten im Trainerstab sowie zwischen Chefcoach und Mannschaft aufgekommen. Heldt bezeichnete die Gerüchte als "Schwachsinn" und "völlig Banane". Er stellte klar: "Eine Trainer-Diskussion lassen wir nicht zu."

Der Manager der Knappen bestätigte zwar Härtefallentscheidungen bei Personalfragen, stellte aber gleichzeitig klar: "Wir brauchen einen selbstbewussten Trainer, der harte Entscheidungen trifft."

Nach Einschätzung der Schalker Verantwortlichen hat Breitenreiter die Mannschaft gegen Werder "hervorragend" eingestellt: "Wir haben verloren, weil wir die vielen Möglichkeiten nicht ausgenutzt haben. Die Mannschaft hat besonders vor der Pause das umgesetzt, was Andre vorgegeben hat. Das war hervorragend", sagte Heldt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel