vergrößern verkleinern
Thomas Schaaf bei seiner Vorstellung als Hannover 96-Trainer
Thomas Schaaf ist in Haoover angekommen © Getty Images

Er soll Hannover 96 vor dem Abstieg aus der Bundesliga bewahren: Thomas Schaaf stellt sich bei seiner dritten Trainerstation vor. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

Nach Werder Bremen und Eintracht Frankfurt übernimmt Thomas Schaaf seinen dritten Verein als Trainer. Der Ur-Bremer also auf der Bank eines anderen Nordklubs.

In seiner Antritts-Pressekonferenz verrät er, wie er Hannover 96 von aktuell Platz 17 zum Klassenerhalt führen will.

+++ 13.45 Uhr: Welches System? +++

"Ich habe viele Lieblingssysteme. Ich versuche immer das zu nehmen, mit dem es am besten funktioniert. Es geht nicht so sehr ums System, sondern wie sich der einzelne Spieler am besten einbringen kann."

+++ 13.43 Uhr: Telefonat mit Frontzeck +++

"Er hat sehr positiv von Hannover gesprochen. Er hat das hier gut gemacht, aber es war eine schwierige Situation. Er hat uns viel Erfolg und Glück gewünscht. Wir sind nicht ins Detail gegangen, aber das war auch nicht nötig", verrät Schaaf.

+++ 13.41 Uhr: Vertrag nur für die erste Liga +++

"Wenn wir unser Ziel nicht erreichen, dann muss man auch sehen, dass hier etwas Neues kommt. Aber daran denken wir nicht", sagt Schaaf, der im Fall des Abstiegs weg wäre. "Martin Bader und ich haben über viele Dinge gesprochen. Natürlich über die Aktualität, aber auch ein Paket, um das man sich kümmern muss. Die Nachwuchsarbeit hier soll forciert werden."

+++ 13.39 Uhr: Gute Stimmung +++

"Wir müssen dafür sorgen, dass wir eine positive Stimmung haben. Es geht darum, sich nicht in Ruhe zu lassen und sich immer wieder zu messen."

+++ 13.36 Uhr: Chance für Erdinc +++

Mevlüt Erdinc darf zunächst bleiben - Schaaf stellt aber klar, dass er kein Freund von kompletten Neuanfängen in solchen Fällen ist: "Michael Frontzeck hat hier gute Arbeit geleistet und sich voll eingebracht. Aber manchmal müssen Veränderungen her, um das Letzte herauszuholen und einen Weg zu finden, der besser funktioniert. So, wie es stattgefunden hat, reicht es nicht. Erdinc gehört zum Kader dazu, aber er muss mehr abliefern als das, was er bisher gezeigt hat. Er wird Zeit haben, sich zu zeigen, in einer besseren Form. Dann wird man sehen, ob das reicht. Ich scheue nicht vor Problemfällen, aber ich muss sie auch nicht suchen."

+++ 13.33 Uhr: Bader froh über weniger Aufmerksamkeit +++

"Die letzten Wochen wurde viel über die Mannschaft und den Trainer Michael Frontzeck gesprochen. Ich bin schon froh, wenn jetzt die Telefonate weniger werden. Und wenn ich mich auf das konzentrieren kann, wofür ich geholt wurde, nämlich dem Trainer den Rücken freizuhalten", sagt Bader.

+++ 13.30 Uhr: Schaaf über Szalai +++

"Er ist ein laufstarker Spieler, der vor dem Tor auftaucht und zum Abschluss kommt", sagt Schaaf über Neuzugang Adam Szalai. "Das sind alles Elemente, die wir brauchen. Er wird zum Zug kommen. Er möchte auch mit seinem Land die EM spielen, er wird sich zeigen. Die anderen Spieler im Offensivbereich müssen ihn so bedienen, dass er die Buden macht."

+++ 13.28 Uhr: Neuzugänge möglich +++

"Wenn es um neue Spieler geht, müssen wir überzeugt sein, dass sie eine Verstärkung sind", sagt Schaaf. "Alle Verantwortlichen hier müssen sich mit einbringen. Das ist ein Feld für sich. Diese Nummer können sie das ganze Jahr spielen. Wir schauen unseren Kader an und überlegen dann, ob es Sinn macht darüber hinaus Veränderungen vorzunehmen. Ein bisschen etwas ist auch schon passiert."

+++ 13.26 Uhr: Nähe zu Bremen +++

Welche Rolle hat bei Schaafs Entscheidung die nördliche Himmelsrichtung gespielt? "Es schadet nicht", antwortet er. "Aber als Trainer kann man nicht eine Nadel in eine Landkarte stecken und sagen: Da will ich hin. Ich finde es spannend, mich dieser Aufgabe zu stellen. Es wird alles ausgereizt werden, ganz sicher."

+++ 13.23 Uhr: Lob für neuen Japaner +++

"Er ist ein sehr interessanter Spieler, sehr fleißig. Er ist intelligent, kann ein Spiel gut lesen. Wir müssen ihm die Zeit geben, sich hier zurechtzufinden. Ich glaube, dass er gut zu uns passt", sagt er über Hotaru Yamaguchi. Mit der Aussprache des Namens seines neuen Japaners hat Schaaf aber noch ein paar Probleme.

+++ 13.21 Uhr: Gegen Darmstadt geht es los +++

"Es kann eine holprige Partie werden, aber da werden noch ein paar kommen", blickt Schaaf auf die erste Aufgabe des neuen Jahres gegen den Aufsteiger.

+++ 13.19 Uhr: Wer kommt? Wer geht? +++

Noch will Schaaf keine konkrete Aussage treffen über mögliche Zu- oder Abgänge. "Wir müssen sehen, dass wir uns besser kennenlernen. Ich habe der Mannschaft gesagt, sie soll sich auf uns einlassen. Dann werden wir daran arbeiten. Wir werden darüber nachdenken, noch ein zusätzliches Testspiel zu machen, um alle zu bewegen", sagt er.

+++ 13.16 Uhr: Schaaf in seiner Schaffenspause +++

"Ich habe sehr genau hingeschaut, was in der Liga passiert ist", sagt Schaaf. "Ich habe ein paar Sachen nebenbei noch gemacht, habe für die UEFA gesichtet. Da bekommt man noch einen anderen Einblick. Ich habe auch für mich selbst viel getan. Es ist immer gut, wenn man von der Seite drauf blicken kann."

+++ 13.13 Uhr: Glauben an den Erfolg +++

"Es ist unser Ziel, dass wir uns aus dieser Situation befreien. Diesen Glauben müssen wir implantieren. Das hat etwas mit Selbstbewusstsein zu tun. Versprechen können wir viel, aber was wir nicht versprechen können ist, dass wir absolut sagen, wir halten die Klasse", sagt Schaaf. "Es geht nicht um einzelne Personen. Wir müssen uns gegenseitig unterstützen, brauchen auch die Unterstützung der Fans. Wir brauchen Geduld. Und kein Endspiel gegen Darmstadt. Es kann eine lange Saison werden, was die Geduld angeht. Wir müssen alle bereit sein, uns einzubringen. Dann werden wir merken, dass jeder einzelne zu seinem Erfolg kommt. Und dann werden wir hier auch Spaß haben. Es darf nicht den Vorwurf geben, dass wir vom Platz gehen und sagen: Wir haben etwas verpasst. Dafür werde ich stehen."

+++ 13.10 Uhr: Offensiv oder defensiv? +++

"Wann kann man Offensivfußball spielen? Wenn man auch in der Defensive seine Aufgaben erfüllt. Ein Schuss Risiko muss dabei sein, aber ein sinnvoller Schuss Risiko", sagt Schaaf zu seiner Spielweise mit 96. "Wenn es die Situation hergibt. Nicht in der Form, dass zehn nach vorne rennen. Man braucht Stabilität, um sich aufeinander zu verlassen. Im Moment müssen wir uns nicht darum kümmern, ob wir schön spielen. Wir müssen Punkte sammeln und effektiv spielen. Wenn wir das dann mit gutem Offensivfußball verbinden, habe ich nichts dagegen."

+++ 13.08 Uhr: Botschaft an die Mannschaft +++

"Wir haben viele Spiele angeschaut, ich habe darauf geachtet, was auf dem Platz passiert ist. Der ein oder andere ist nicht an sein Limit gegangen. Wir müssen schauen, woran das liegt", analysiert Schaaf. "Wir dürfen nichts zulassen in der Defensive, das wird das Allerwichtigste sein. Und wir müssen mit mehr Entschlossenheit und Verbissenheit Richtung Tor gehen. Das ein oder andere wird ein bisschen holprig sein, aber ich habe so eine Situation schon erlebt."

+++ 13.05 Uhr: Schaaf über Hannover +++

"Ich bin bei Bremen natürlich im norddeutschen Raum herumgekommen. Da weiß man, was dort für eine Arbeit gemacht wird. Es gab eine Zeit, wo es sehr erfolgreich war und man international gespielt hat."

+++ 13.02 Uhr: Schaaf: "Müssen etwas verändern" +++

"Ich hoffe, dass wir Ergebnisse liefern, dass wir uns alle freuen können", beginnt Schaaf. "Vom ersten Moment an kam sehr viel Positives rüber, viele positive AUssagen der Leute, die mich gesehen haben. Das hat sich hier im Stadion fortgesetzt. Es gab viel Begeisterung. Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Wenn ein neuer Trainer da ist, will sich jeder zeigen und beweisen. Das ist schon mal gut. Es ist klar, dass wir etwas verändern müssen."

+++ 13.00 Uhr: Bader glücklich +++

"Wir freuen uns, dass sich Thomas bereit erklärt hat, die nicht ganz einfache Aufgabe zu übernehmen", sagt Manager Martin Bader.

+++ 12.55 Uhr: Gleich ist er da +++

Um 13 Uhr betritt Schaaf das Podium in Hannover. Um 10 Uhr hatte er bereits die erste Einheit des neuen Jahres geleitet.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel