Video

München - Der ehemalige Meistercoach glaubt nicht, dass der zum Sommer feststehende Abschied des Trainers vom FC Bayern die Saisonziele der Münchner gefährden wird.

Christoph Daum glaubt nicht, dass der scheidende Trainer Pep Guardiola beim FC Bayern in der Rückrunde zur "lahmen Ente" wird.

"Die Karten liegen auf dem Tisch, es ist alles geklärt und es gibt für die Spieler keine Alibis mehr. Man kann sich nun wieder voll auf seinen Job konzentrieren", sagte der ehemalige Meistercoach im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Peter Neururer sieht die Saisonziele der Münchner durch feststehenden Abschied des Spaniers im Sommer ebenfalls nicht in Gefahr - im Gegenteil: "Mannschaft und Trainer haben gemeinsame Ziele, wollen die Champions League und das Triple gewinnen. Solange diese gemeinsame Motivation da ist, kann es eigentlich keine Disharmonien geben."

Auch die Rückkehr lange verletzter Stars wie Arjen Robben und Franck Ribery werde der Stimmung nicht schaden, meinte der langjährige Bundesliga-Trainer: "Bei dieser Qualität sind alle austauschbar."

Guardiola hatte vor Weihnachten mitgeteilt, seinen auslaufenden Vertrag an der Säbener Straße nicht verlängern zu wollen und wird wohl zu Manchester City wechseln.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel