vergrößern verkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-MOENCHENGLADBACH-COLOGNE
Mahmoud Dahoud bejubelt bereits in neunten Minute sein entscheidendes Tor zum 1:0 © Getty Images

Mönchengladbach - In einem rassigen Prestigeduell gewinnt die Borussia verdient gegen Köln. Das entscheidende Tor fällt schon früh. Gladbach klettert, Köln bleibt im Mittelfeld.

Borussia Mönchengladbach hat sich mit einem Derbysieg im Kampf um die Champions-League-Plätze in der Bundesliga zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer André Schubert besiegte den 1. FC Köln mit 1:0 (1:0) und untermauerte nach zuletzt drei Niederlagen in vier Rückenrundenspielen ihre internationalen Ambitionen. (DATENCENTER: Die Tabelle)

Mahmoud Dahoud (9.) traf für den fünfmaligen deutschen Meister, der sich damit auch für die 0:1-Niederlage im Hinspiel revanchierte. Danach trat Coach Lucien Favre zurück und Schubert seine Nachfolge an. Köln bleibt nach der ersten Auswärtsniederlage seit dem 24. Oktober im Tabellenmittelfeld. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Schubert lobt die Leidenschaft

"Man hat von Anfang an gesehen, was wir uns vorgenommen haben. Es war ein rassiges, sehr emotionales Spiel. Wir haben mit viel Leidenschaft verteidigt", sagte Schubert nach dem Spiel.

Kölns Coach Peter Stöger war vor allem mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft nicht zufrieden: In den ersten 45 Minuten waren wir nicht richtig im Spiel. Dafür wurden wir bestraft. Danach waren wir besser im Spiel. Aber wenn man 45 Minuten so auftritt, dann ist es klar, dass man keine Punkte mitnimmt."

Köln mit Viererkette

Bei der Borussia stand Nationalspieler Patrick Herrmann nach überstandenem Kreuzbandriss erstmals nach über vier Monaten wieder im Kader. Köln musste hingegen kurzfristig auf Mergim Mavraj (Magen-Darm-Probleme) verzichten. Trainer Peter Stöger setzte daher wieder auf eine Vierer- statt wie zuletzt auf eine Dreierkette in der Abwehr. (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Gastgeber begannen vor 52.226 Zuschauern stürmisch. Oscar Wendt scheiterte bereits in der 2. Minute an Timo Horn. Beim Gladbacher Führungstreffer war der FC-Schlussmann dann machtlos. Nach schönem Zusammenspiel zwischen Lars Stindl und Raffael ließ sich Dahoud freistehend vor Horn die Chance nicht entgehen.

Viele Zweikämpfe

Danach entwickelte sich eine intensive Begegnung mit vielen Zweikämpfen und Unterbrechungen. Gladbach zeigte die reifere Spielanlage, bei den Gästen kam der letzte Pass häufig nicht an. Horn verhinderte beim Kopfball von Havard Nordtveit eine höheren Rückstand zur Pause (42.).

Gladbach blieb auch nach dem Wechsel das bessere Team und drängte auf den zweiten Treffer. Stindl scheiterte an Horn (53.), eine Minute später verfehlte Granit Xhaka das Kölner Tor mit einem Distanzschuss nur knapp.

Gäste kommen erst spät in Schwung

Nach rund einer Stunde verstärkten auch die Gäste ihre Offensivbemühungen. Der eingewechselte Milos Jojic scheiterte aber an Yann Sommer (62.). Die Partie wurde nun immer hektischer, Schiedsrichter Knut Kircher hatte viel Arbeit.

Vor der Begegnung hatten rund 600 Kölner Fans friedlich im Mönchengladbacher Stadtteil Rheydt gegen mehrere Einschränkungen durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) demonstriert. Dabei ging es unter anderem um Kollektivstrafen, personalisierte Eintrittskarten und eine Kontingentierung der Tickets. "Uns wäre viel lieber gewesen, sie würden uns im Stadion unterstützen", hatte FC-Manager Jörg Schmadtke erklärt.

Die Leistungsdaten von Matchwinner Mahmoud Dahoud © SPORT1
x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel