Video

Dortmund - Verliert der BVB seinen Stürmer aus familiären Gründen an die Königlichen? Es soll ein brisantes Versprechen von 2014 geben. Eine Zeitung enthüllt Details.

Verliert Borussia Dortmund seinen Super-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang aus familiären Gründen an Real Madrid? Das L’Equipe magazine, eine Beilage der französischen Sportzeitung veröffentlicht in der aktuellen Samstagsausgabe brisante Zitate des Gabuners. 

Es geht um den Großvater des 27-Jährigen und ein folgenschweres Versprechen. Dem Bericht zufolge hat Aubameyang seinem Opa 2014 am Sterbebett zugesagt, künftig im Trikot der Königlichen aufzulaufen.

"2014, kurz bevor mein Großvater, der in Avila nur 100 Kilometer von Madrid geboren wurde, starb, gab ich ihm das Versprechen, eines Tages für Real zu spielen", wird Aubameyang zitiert. In diesem Rahmen gewährt der Torjäger einen tiefen Einblick in sein Verhältnis zu seinem Großvater: "Es ist kompliziert, aber dies ist einer Ecke meines Herzens verankert."

Aubameyang senior war offenbar nicht der einzige in der Familie, die Gefallen an Real gefunden haben. Auch der BVB-Stürmer gibt zu: "Als ich klein war, sah ich die Videos von Hugo Sanchez, dem großen Real-Stürmer aus den Achtzigern. Den Salto nach meinen Toren mache ich als Tribut an ihn."

Sollte Aubameyang dem BVB, bei dem er bis 2020 unter Vertrag steht, auf absehbare Zeit den Rücken kehren, dann wäre es wohl auch eine Hommage an seine Mutter. "Für Real oder einen anderen spanischen Topklub aufzulaufen wäre das größte Geschenk an meine Mutter Margarita", wird er zitiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel