Video

Serdar Tasci brennt nach seiner Gehirnerschütterung auf sein Debüt beim FC Bayern und will noch lange bleiben. Auch die Nationalmannschaft ist noch ein Thema für ihn.

Serdar Tasci macht sich Hoffnungen, auch über den Sommer hinaus bei Bayern München bleiben zu können.

"Ich möchte so gute Leistungen zeigen, dass die Klubführung gar nicht anders entscheiden kann, als mich im Sommer fest zu verpflichten, dafür werde ich alles geben", sagte der 28-Jährige im Vereinsmagazin. Tasci ist vorerst bis Saisonende für rund 2,5 Millionen Euro von Spartak Moskau ausgeliehen.

Nachdem er gleich im ersten Mannschaftstraining eine Gehirnerschütterung erlitten hatte, stand Tasci vergangenen Sonntag beim Spiel beim FC Augsburg (3:1) erstmals im Kader des deutschen Rekordmeisters.

"Es ist alles wieder gut", der Kopf habe ein wenig "gebrummt", berichtete der Abwehrspieler, "jetzt kann ich es kaum erwarten, das erste Mal für den FC Bayern auf dem Platz zu stehen".

Tasci war vor seinem Wechsel zum FC Bayern auch bei Schalke 04 im Gespräch gewesen.

"Ich hatte noch einige andere interessante Anfragen, auch aus Italien und England. Ich hatte mich zu diesem Zeitpunkt aber entschieden, dass ich am liebsten in die Bundesliga zurückkehren möchte. Als dann der FC Bayern anklopfte, musste ich nicht lange nachdenken", sagte der gebürtige Esslinger.

Mit seinem Wechsel zurück nach Deutschland will sich Tasci auch für eine Rückkehr in die Nationalmannschaft empfehlen.

"Jetzt werde ich erst mal versuchen, so viele Einsätze wie möglich beim FC Bayern zu bekommen und hier erfolgreich zu sein. Und wenn mir das gelingt, hoffe ich wieder dabei zu sein", sagte er. Bisher hat Tasci 14 A-Länderspiele absolviert, das letzte allerdings schon im August 2010.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel