vergrößernverkleinern
1. FC Köln
Die Kölner Fans gehen wegen der Personalisierung von Tickets auf die Barrikaden © Getty Images

Das brisante Rheinderby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach sorgt schon im Vorfeld für Unruhe. Kölner Fans haben eine Demo geplant.

Eine geplante Demonstration von Fans des Bundesligisten 1. FC Köln am Samstag bei Borussia Mönchengladbach (ab 15.00 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) vor dem brisanten Derby beim Erzrivalen hat für Unruhe in der Stadt gesorgt.

Der Protestzug richtet sich gegen die angedachte Personalisierung der Eintrittskarten und die Kontingentierung der Auswärtstickets.

Gladbachs Polizeisprecher Willy Theveßen sagte der Rheinischen Post: "Wer demonstrieren will, muss das anmelden. Die Polizei kann Auflagen machen, was wir auch in diesem Fall getan haben. Aber wir sind in der Pflicht, die Versammlung zu ermöglichen." Anwohner und Geschäftsleute in Mönchengladbach-Rheydt fürchten Ausschreitungen.

Auch Borussia-Geschäftsführer Stephan Schippers ist besorgt. "Natürlich fänden wir es besser, wenn die Kölner Fans ihre Demo in Köln abhalten würden", sagte er auf der Vereinshomepage: "Niemand, der den Fußball liebt, will Fankultur abschaffen. Den Erhalt gefährden nur diejenigen, die den Fußball als Bühne für gewaltsame Auseinandersetzungen und andere illegale Handlungen nutzen. Das sollten sich auch die Fans klarmachen, die am Samstag demonstrieren wollen."

Er appellierte an die Gladbacher Fans, mit der geplanten Demo "gelassen" umzugehen.

Beim letzten Derby in Mönchengladbach waren Hooligans der Kölner zum wiederholten Mal aus der Rolle gefallen und hatten den Platz gestürmt. Die Polizei will deshalb am Samstag mit entsprechenden Kräften vor Ort vertreten sein.

Die Demo soll um 11.00 Uhr am Hauptbahnhof in Rheydt beginnen und über eine Strecke von 750 Metern führen. 

"Wir hätten natürlich gern unsere Fans im Stadion gehabt. Aber eine Demonstration ist ihr gutes Recht, sie ist offiziell beantragt und genehmigt. Wir gehen davon aus, dass alles anständig und friedlich ablaufen wird", sagte Kölns Fanbeauftragter Rainer Mendel dem Express. Rund 1000 Anhänger des FC werden erwartet.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel