vergrößernverkleinern
Arturo Vidal (M.) musste in Leverkusen angeschlagen ausgewechselt werden
Arturo Vidal (M.) musste in Leverkusen angeschlagen ausgewechselt werden © Getty Images

Trotz seiner Auswechslung in Leverkusen kann der FC Bayern beim Pokalspiel in Bochum auf Arturo Vidal zurückgreifen. Serdar Tasci steigt wieder ins Training ein.

Bayern München kann am Mittwoch im DFB-Pokal-Viertelfinale bei Zweitligist VfL Bochum wohl auf Arturo Vidal zurückgreifen. 

Der Rekordmeister gab am Sonntag Entwarnung.

Der 28 Jahre alte Chilene müsse im Training ein, bis zwei Tage kürzertreten, könne aber am Mittwoch auflaufen, hieß es von Vereinsseite.

Vidal war am Samstag beim 0:0 der Bayern nach einem Foul von Stefan Kießling in der 52. Minute angeschlagen ausgewechselt worden.

Tasci zurück im Training

Am Sonntag kehrte indes Neuzugang Serdar Tasci (28) vier Tage nach seiner leichten Gehirnerschütterung wieder ins Training zurück.

Nach Angaben des FC Bayern absolvierte der Innenverteidiger den taktischen Teil der Einheit mit der Mannschaft, bevor er im Leistungszentrum noch individuell weiterarbeitete.

Tasci war von den Münchnern kurz vor Transferschluss als Alternative für die verletzungsbedingt ausgedünnte Defensive verpflichtet worden.

Der Ex-Nationalspieler wurde von den Bayern mit Kaufoption für rund zwei Millionen Euro bis zum Saisonende von Spartak Moskau ausgeliehen. Auch Tasci dürfte in Bochum zur Verfügung stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel