vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Stevens wurde bei Schalke 04 zum Jahrhundertrainer gewählt © Getty Images

Huub Stevens kann sich trotz seiner Herz-Erkrankung ein Comeback bei Schalke 04 vorstellen. Auch eine Rückkehr als Trainer wäre unter einer Voraussetzung möglich gewesen.

Huub Stevens hat seine Trainerkarriere wegen einer Herz-Erkrankung in der vergangenen Woche beendet. Dass der 62-Jährige damit nie mehr ein Amt im Fußball übernehmen kann, ist jedoch nicht gesagt.

Eine Rückkehr in den Beirat von Schalke 04, dem der Niederländer bis zum Beginn seines Trainerjobs in Hoffenheim angehörte, ist nicht ausgeschlossen.

"Das kann ich noch nicht beantworten. Ich muss sehen, ob Schalke mich wieder will - und ob die Aufgabe zu belastend ist oder nicht", sagte Stevens der Sport Bild. Dem beratenden Beirat gehören noch die Ex-Schalker Ebbe Sand und Mike Büskens an.

Stevens, bei dem Herz-Rhtymus-Störungen festgestellt wurden und dem bei einer Herz-OP möglicherweise ein Stent gesetzt werden soll, kann trotz seines Rücktritts vom Fußball nicht genug kriegen.

"Natürlich werde ich Spiele ansehen. Ich habe schon vergangenen Mittwoch Bochum gegen Bayern gesehen. Das ist für mich eher Entspannung als Aufregung, wenn ich nicht in der Verantwortung stehe."

Unter einer Voraussetzung hätte Stevens sogar ein Comeback nach der möglichen Operation erwogen: "Wäre ich jünger, wäre die Verschung sicher da. Aber jetzt? Nein, ich möchte noch ein paar Jahre leben."

Stevens war in der vergangenen Woche als Trainer des Tabellen-Vorletzten Hoffenheim zurückgetreten und vom erst 28-Jährigen Julian Nagelsmann ersetzt worden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel