vergrößernverkleinern
Polizisten wurden auf Schalke von Hooligans attackiert
Polizisten wurden auf Schalke von Hooligans attackiert © Getty Images

Nach dem Spiel zwischen Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg werden Polizisten von Hooligans attackiert. Die Randalierer werfen Flaschen und Steine. 23 Beamte werden verletzt.

Die erschütternde Bilanz von 23 verletzten Beamten verzeichnete die Gelsenkirchener Polizei nach dem Bundesligaspiel zwischen Schalke 04 und dem VfL Wolfsburg (3:0).

Die Polizisten waren mit Flaschen und Steinen beworfen worden. Die Polizei stellte bei 143 Krawallmachern die Identität fest.

Die Gelsenkirchener Polizei leitete Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ein.

Die Schalker Problemfans "Hugos" attackierten die Polizisten am Gelsenkirchener Hauptbahnhof.

Rund 100 Hooligans waren an den Angriffen beteiligt.

Die Polizei hatte die Abreise der Gästefans abgesichert und wurde im Bereich des Südeingangs attackiert.

Im Anschluss an den Übergriff flüchteten sich die Angreifer in das Vereinsheim der "Hugos" in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Nach intensiver Kommunikation der Polizei mit den "Hugos" verließen diese freiwillig ihre Räumlichkeiten und unterzogen sich den weiteren polizeilichen Maßnahmen. Gegen die 143 mutmaßlichen Krawallmacher wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Mit Beschluss des Amtsgerichts Essen erfolgte außerdem eine Durchsuchung des Vereinsheims.

Hierbei fand die Polizei Betäubungsmittel, Vermummungsmaterialien und Farbspraydosen. Die Gegenstände wurden sichergestellt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel