vergrößernverkleinern
VfL Wolfsburg: Klaus Allofs vermutet ein Motiv hinter dem Pyro-Angriff beim Spiel gegen Hannover 96
Klaus Allofs fordert mehr Spiele, um die Einnahmen der Bundesligisten zu steigern © Getty Images

Wolfsburgs Manager Klaus Allofs will den Supercup revolutionieren und einen weiteren Wettbewerb schaffen, um mehr Einnahmen der Bundesliga zu generieren.

Klaus Allofs hat in der Diskussion um neue Einnahmequellen der Bundesliga Veränderungen beim Supercup sowie die Einführung eines neuen Wettbewerbs vorgeschlagen. So könne der Rückstand zur reichen Premier League verkürzt werden, sagte der Manager vom VfL Wolfsburg der Sport-Bild.

Eine grundlegende Reform schlug Allofs für den Supercup vor. "Wieso spielen nicht der Meister, der Vizemeister, der Pokalsieger und der Pokalfinalist den Supercup aus? Es gäbe dann zwei Halbfinals und ein Endspiel", äußerte der 59-Jährige. Derzeit wird der Supercup vor dem Saisonstart zwischen Meister und Pokalsieger ausgetragen. 

Wie Allofs weiter erklärte, könnte zudem ein weiterer Wettbewerb ins Leben gerufen werden, ähnlich wie in England. Dort gäbe es neben der Meisterschaft und dem FA-Cup noch den Ligapokal. "Diese Wettbewerbe könnten dann auch wichtig für die Auslandsvermarktung werden", betonte der frühere Profi mit Blick auf die Märkte in China und Indonesien.

Der frühere Nationalspieler betonte aber auch, dass man solche Änderungen nicht von heute auf morgen durchführen könne. "Es müssen dann auch Top-Events unter Federführung der DFL sein", betonte der VfL-Geschäftsführer: "Fakt ist, dass wir uns weiter öffnen müssen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel