Video

Erst flog Marco Reus extra für einen Osteopathen mit dem Privatjet nach München. Nun nimmt der BVB-Star wöchentlich eine lange Autofahrt für den "Wunderheiler" in Kauf.

Um Osteopath Hub Westhovens kennenzulernen, flog BVB-Star Marco Reus extra mit dem Privatjet nach München.

Der Nationalspieler suchte den Niederländer in der Praxis des ehemaligen Bayern-Arztes Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt auf, wo dieser eine regelmäßige Sprechstunde abhält.

Drei Stunden Fahrt

Und die Chemie zwischen den beiden scheint gut gewesen zu sein.

Denn Reus wird nach Informationen des kicker künftig einmal die Woche die Praxis von Westhovens in den Niederlanden aufsuchen - soweit es der Spielplan und Trainingszeiten von Borussia Dortmund erlauben.

Dafür muss Reus eine Fahrt von zweimal 170 Kilometern in die Gemeinde Gulpen in der Provinz Limburg auf sich nehmen. Macht jede Woche rund drei Stunden Autofahrt.

Robben lobt: "Wunderheiler"

Zur Zeit ist Reus fit, doch der 26-Jährige muss sich immer wieder mit Adduktorenproblemen herumschlagen.

Dabei soll nun Westhovens helfen. Von Bayern-Star Arjen Robben wurde er schon als "Wunderheiler" bezeichnet.

Er gilt als Experte darin, Fehlstellungen im Bewegungsapparat zu erkennen und zu beheben.

Dadurch erhoffe sich Reus für die Zukunft robuster und weniger verletzungsanfällig zu sein - auch im Hinblick auf die EM im Sommer.

Von Trainer Thomas Tuchel hat Reus seinen Segen: "Wir sind auf der Suche nach einem medizinischen Durchbruch, damit bei ihm die letzten Prozentpunkte Vertrauen zurückkehren. Es geht nur um ein Gefühl, um Freiheit, das letzte Vertrauen", sagte der Coach dem kicker.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel