vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen - Doha Training Camp Day 2
Bayern-Profi Xabi Alonso droht Ärger mit der Justiz © Getty Images

Xabi Alonso vom FC Bayern München soll bei Real Madrid Steuern hinterzogen haben. Nun hat die spanische Staatsanwaltschaft laut Medienberichten Anklage erhoben.

Die Staatsanwaltschaft in Madrid hat laut dem spanischen Portal sport.es gegen Xabi Alonso vom FC Bayern München wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung Anklage erhoben.

Bereits seit dem 29. Juli 2015 ermittelten Behörden gegen Alonso, dem laut dem Blatt El Mundo ein ähnliches Vergehen wie Javier Mascherano vom FC Barcelona vorgeworfen wird. Die Vergehen datierten aus Alonsos Zeit bei Real Madrid (2009 bis 2014).

Mascherano verkaufte seine Bildrechte an eine Gesellschaft in Madeira und hat den spanischen Staat auf diesem Weg um Steuergelder gebracht.

In einem Schnellverfahren wurde der Argentinier nach seinem Geständnis zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung und einer Strafzahlung von 815.000 Euro verurteilt.

Xabi Alonso veröffentlichte auf seiner Facebook-Seite ein Statement, in dem er unter anderem mitteilte: "Zum heutigen Tage ist weder Xabi Alonso noch sein Rechtsbeistand  die Eröffnung eines förmlichen Gerichtsverfahrens bezüglich Betruges jeglicher Art mitgeteilt worden."

Allerdings bestätigte Alonso, dass das Amt für Wirtschaftskriminalität Madrid im Juli 2015 Ermittlungen eingeleitet hat.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel