vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v Borussia Dortmund - Bundesliga
Adrian Ramos beweist auch in Darmstadt seinen Torinstinkt © Getty Images

Darmstadt - Mit acht Neuen in der Startelf setzt die Elf von Thomas Tuchel ihre Erfolgssserie fort. Ramos und Durm treffen gegen wackere Darmstädter. BVB nur noch fünf Punkte hinter Bayern.

Borussia Dortmund greift im Titelrennen noch einmal an: Drei Tage vor dem Gipfeltreffen mit Bayern München rückte der BVB trotz einer Radikal-Rotation bis auf fünf Punkte an den Tabellenführer heran. (DATENCENTER: Tabelle)

Die Westfalen siegten beim SV Darmstadt 98 am Mittwoch mit 2:0 (1:0) und bringen etwas Spannung in einen Kampf um die Meisterschaft, der vor Monaten entschieden schien. 

"Es hat sich nicht wie ein Fußballspiel angefühlt. Es war eher eine Wrestlerei im Matsch", sagte BVB-Innenverteidiger Neven Subotic in Anbetracht der schlechten Platzverhältnisse.

Darmstadt-Trainer Dirk Schuster entschuldigte sich nach der Niederlage des Aufsteigers für die schlechte Beschaffenheit des Rasens.

SV Darmstadt 98 v Borussia Dortmund - Bundesliga
Pierre-Emerick Aubameyang hatte in Dramstadt mit schwierigen Bedingungen zu kämpfen © Getty Images

Jubel nach Ergebnis aus München

Nach dem Blick auf das Ergebnis aus München (1:2 gegen den FSV Mainz 05) war der Jubel groß: Am Samstag könnte der BVB mit einem Sieg gegen den Meister sogar auf zwei Punkte verkürzen.

"Wir und die Bayern wissen, dass es jetzt noch einmal eng werden kann", sagte Torschütze Erik Durm: "Wir wollen das Ding gewinnen."

BVB-Trainer Thomas Tuchel bleibt trotz des geringer gewordenen Rückstands auf die Bayern Realist. „Es ist toll, mit fünf Punkten Rückstand in dieses direkte Duell zu gehen. Es ist die Konstellation, die wir uns gewünscht haben. Jetzt liegt es an uns", sagte er auf Sky.

Adrian Ramos (38.) und Erik Durm (53.) besiegelten vor 17.000 Zuschauern den siebten Pflichtspielerfolg des BVB in Folge. In der ersten Halbzeit allerdings waren die Dortmunder trotz Feldüberlegenheit vieles schuldig geblieben. Vor allem eine Kreativ-Kraft wie der geschonte Nationalspieler Marco Reus wurde vermisst. (DATENCENTER: Ergebnisse und Spielplan)

Reus und Bürki nicht im Kader

Tuchel hatte seine Startelf im Vergleich zum vergangenen Wochenende gegen 1899 Hoffenheim (3:1) auf acht Positionen verändert. Reus und der leicht erkrankte Stammkeeper Roman Bürki hatten die Reise nicht angetreten, ein Erfolgsgarant wie Henrich Mchitarjan saß zunächst nur auf der Bank. Dafür feierte der 17-jährige Felix Passlack sein Bundesliga-Debüt - er zeigte gute Ansätze.

© SPORT1

Doch zündende Ideen fehlten zunächst - auch der am vergangenen Spieltag noch überragende Ilkay Gündogan blieb lange blass. Zumindest war der Nationalspieler an zwei Chancen beteiligt, scheiterte aber am starken Lilien-Keeper Christian Mathenia (5./44).

Wagner vergibt die Führung

Bezeichnend, dass sich Borussen-Abwehrchef Mats Hummels öfter ins Angriffsspiel einschaltete. So auch vor dem Führungstreffer, als Mathenia einen Kopfball von Pierre-Emerick Aubameyang unglücklich abwehrte - und Ramos nur noch einzuschieben brauchte. Nur zwei Minuten zuvor hatte Darmstadts Torjäger Sandro Wagner haarscharf am langen Pfosten vorbeigeschossen.  (SERVICE: Das Spiel zum Nachlesen im LIVETICKER)

Nach der niveauarmen ersten Hälfte erarbeiteten sich die Dortmunder etliche gute Möglichkeiten und wirkten insgesamt präsenter. Die Anfangsoffensive des Europa-League-Achtelfinalisten wurde schnell belohnt: Nach einem Steilpass von Castro schaltete Durm am schnellsten und erzielte aus acht Metern seinen ersten Saisontreffer.

Die wie immer aufopferungsvoll kämpfenden Darmstädter wollten sich aber nicht geschlagen geben. Mario Vrancic schob den Ball nach Vorarbeit von Wagner aus kurzer Distanz über die Latte (60.). (SERVICE: Die Statistiken zum Spiel)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel