Video

Das Hoffen war umsonst: Claudio Pizarro muss auf den Trip zu Ex-Klub FC Bayern verzichten und steht Bremen nicht zur Verfügung. Sein Vater gibt bei SPORT1 Entwarnung.

Claudio Pizarro muss auf den Trip zum FC Bayern verzichten.

Der angeschlagenen Werder-Stürmer, mit neun Toren bester Torjäger der Rückrunde, steht nicht im Aufgebot der Bremer beim Ex-Klub (ab 18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER), wie sein Verein am Freitagnachmittag bekannt gab.

"Das ist natürlich eine bittere Nachricht. Claudio hatte sich auf seine Rückkehr nach München gefreut", wurde Trainer Viktor Skripnik zitiert.

"Ihm geht's soweit gut. Er wurde untersucht und hat eine leichte Zerrung im vorderen Oberschenkel. Er sollte nächste Woche wieder einsatzbereit sein, spielt gegen Bayern aber nicht", erklärte sein Vater Claudio Pizarro Davila auf SPORT1-Nachfrage.

(Bremens Sportchef Thomas Eichin am Sonntag zu Gast im Volkswagen Doppelpassab 11 Uhr LIVE auf SPORT1)

Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte zuvor noch vor dem Stürmer gewarnt: "Er ist nicht nur gefährlich für Bayern München. Er ist Wahnsinn. Er ist top-top, einer der besten Mittelstürmer, den ich kennengelernt habe. Wenn er im Strafraum ist: Achtung!"

Er hoffe aber "aus tiefstem Herzen, dass er spielen kann. Er muss aber weit weg vom Strafraum sein", sagte der Bayern-Coach mit einem Schmunzeln. Dieser "Wunsch" geht nun zum Bedauern des Coaches nicht in Erfüllung.

Fehlen werden auch die gelbsperrten Routiniers Clemens Fritz und Zlatko Junuzovic, zudem fällt Fin Bartels aus. Pizarro dürfte in der Bremer Offensive durch Anthony Ujah ersetzt werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel