vergrößern verkleinern
FC Schalke 04 v Hamburger SV - Bundesliga
Nicolai Müller trifft doppelt und Emir Spahic darf nächste Woche zuschauen © Getty Images

Mainz geht nach dem Bayern-Sieg unter der Woche gegen Darmstadt die Puste aus. Hamburg trifft erstmals seit 2012 gegen Hertha - und hat den Klassenerhalt fast sicher.

SPORT1 fasst die interessanten Fakten zu den Sonntagspartien am 25. Spieltag zusammen.

Mainz 05 - Darmstadt 98

Beim 2:1-Sieg bei den Bayern unter der Woche liefen die Mainzer Mannen noch 125,3 Kilometer, was Saisonbestwert bedeutete.

Vier Tage später beim 0:0 gegen Aufsteiger Darmstadt stellten die Rheinhessen ihren Minuswert mit lediglich 106,4 abgespulten Kilometern ein. Allerdings mussten die Mainzer ab der 57. Minute zu zehnt Spielen. 

Da sah Giulio Donati (zweiter Platzverweis im 48. Spiel), der gegen Sandro Wagner nachtrat, für sein erstes Foul im Spiel die rote Karte. Ein bitterer Nachmittag für den Italiener, der bis dato mit 88,9 Prozent gewonnener Zweikämpfe bester Akteur in dieser Kategorie auf dem Platz war.

© SPORT1

Darmstadt holte damit 19 von ihren 26 Punkten in der Fremde und stellt in Peter Niemeyer, der seine 12. Gelbe Karte sah, den Spieler mit den bundesligaweit meisten Verwarnungen.

Nur Dortmund und Bayern sind auswärtsstärker als die Lilien.

Hamburger SV - Hertha BSC

Zwei Schüsse - zwei Tore. Doppelpacker Nicolai Müller erlegte die Hertha fast im Alleingang. Es waren die ersten HSV-Tore gegen die Berliner seit Mladen Petric am 28. Januar 2012. Damals gewann der Liga-Dino mit 2:1.

© SPORT1

Müller traf damit erstmals doppelt für den HSV, zuvor schnürte der Ex-Nationalspieler dreimal für Ex-Klub Mainz 05 einen Doppelpack.

Mit dem Sieg hat der HSV nun 31 Punkte nach 25 Spieltagen auf dem Konto - seit Einführung der 3-Punkte-Regel stieg mit solch einer Bilanz kein Team mehr ab.

Zudem kann Hertha keinen Rückstand. Die Hauptstädter schafften es in dieser Saison noch nicht, einen Rückstand in einen Sieg zu drehen. Es folgten jeweils zwei Remis und sechs Niederlagen.

Emir Spahic sah seine fünfte Gelbe und fehlt damit den Hamburgern bei seinem Ex-Klub Bayer Leverkusen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel