Video

Der Franzose führt bereits Gespräche mit den Bayern-Bossen und will seine Zeit in München verlängern. Ein Angebot aus China bringt ihn trotz des Gehalts nicht zum Wanken.

Franck Ribery will den FC Bayern nicht zum Vertragsende 2017 verlassen, sondern den Kontrakt verlängern.

"Ich habe schon ein bisschen mit Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge über einen neuen Vertrag gesprochen. Ich will gerne noch ein, zwei Jahre länger bleiben", sagte der Franzose in der Bild-Zeitung.

Er sei fast neun Jahre in München und werde im April 33 Jahre alt. Ribery traut sich noch zwei oder drei Jahre auf Topniveau zu und schwärmt von seinem Verein.

"Ich bin glücklich, freue mich, in München zu leben. Es ist schön für meine Kinder und meine Frau."

Angebot aus China

Auch wegen seiner privaten Situation hätte er die Bundesliga in Richtung China nicht verlassen dürfen.

"Wenn ich viel mehr Geld wollen würde, hätte ich nach China gehen müssen. Ich hatte ein Angebot. Das interessiert mich nicht. Ich will jetzt Spaß hier mit den Fans und Titel gewinnen bei Bayern - das ist mein Klub."

Einen Verzicht von Uli Hoeneß auf das Präsidentenamt beim FC Bayern kann sich Ribery nicht vorstellen. "Karl-Heinz Rummenigge und Uli Hoeneß sind zusammen ein Super-Duo. Der FC Bayern ist Uli mit Kalle."

Video

Europameister 2016? "Deutschland"

Der Franzose tippt trotz der Europameisterschaft im eigenen Land auf Deutschland als Europameister 2016. Für die Zukunft kann er sich sogar vorstellen, einen deutschen Pass zu beantragen. Ob er ihn bekomme, sei ihm dabei aber nicht so wichtig.

"Wichtig ist das Gefühl in Deutschland. Ich liebe München und den FC Bayern. Für meine Kinder ist der Pass wichtiger. Meine beiden Söhne und meine jüngere Tochter sind hier geboren. Meine Kinder haben eine deutsche Mentalität. Das freut mich."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel