Video

Der Mittelfeldspieler erzählt, wie er die tragische Situation erlebte. Das Verhalten der Fans lobt er. An ihrer Reaktion hatte er gemerkt, das etwas Schlimmes passiert war.

Marco Reus hat sich im exklusiven SPORT1-Interview zu dem Unglück beim Spiel gegen Mainz 05 geäußert.

Kurz vor Spielbeginn und während der ersten Halbzeit mussten auf der Südwest-Tribüne des Signal Iduna Parks in Block 37 und 38 unabhängig voneinander zwei Zuschauer reanimiert werden.

Ein laut BVB 80 Jahre alter Fan erlag den Folgen eines Herzinfarkts, ein 55-Jähriger wurde ins Krankenhaus gebracht.

Davon bekamen Reus und seine Mannschaftskollegen auf dem Spielfeld nichts mit, erst nach dem Abpfiff informierte sie Sportdirektor Michael Zorc.

"Ich habe erst nach dem Spiel davon erfahren, da kam Michael Zorc und hat uns gesagt, was geschehen ist", sagte Reus.

Dass der Sport bei so einem tragischen Vorfall nicht mehr die Hauptrolle spielt, ist Reus bewusst.

"Es ist sehr schade, dass so etwas passiert ist. Da rückt das Spiel natürlich in den Hintergrund", sagte der Mittelfeldspieler und lobte das Verhalten der Fans: "Die Fans haben sich respektvoll verhalten. Das ist bei 80.000 sicher schwierig. Aber es geht nun mal so schnell."

An der Reaktion der Südtribüne hätte er gemerkt, dass etwas Schlimmeres vorgefallen sein muss.

"Ein paar Fans haben versucht, Stimmung zu machen und wurden von der Südtribüne dann ausgepfiffen. Da war klar, dass irgendetwas passiert sein muss", sagte Reus.  

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel