vergrößern verkleinern
Niko Kovac (r.) ist neuer Trainer bei Eintracht Frankfurt, Bruder Robert sein Assistent
Robert (l.) und Niko Kovac trainierten zuletzt die kroatische Nationalmannschaft © Getty Images

Die Nachfolger für den geschassten Armin Veh sind gefunden: Niko Kovac übernimmt das Traineramt bei Eintracht Frankfurt. Co-Trainer wird sein Bruder Robert.

Bundesligist Eintracht Frankfurt hat die Verpflichtung von Niko Kovac als neuen Cheftrainer bekanntgegeben. Wie zuvor von SPORT1 berichtet, übernimmt der 44-Jährige die Nachfolge von Armin Veh. Co-Trainer wird sein Bruder Robert.

Beide unterschrieben bei der Eintracht einen Vertrag bis zum 30. Juni 2017, der nur für die Bundesliga Gültigkeit besitzt. Um 13.30 Uhr wurde Kovac auf einer Pressekonferenz vorgestellt.

"Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit bekomme, obwohl die Situation nicht leicht ist", sagte Niko Kovac bei seiner Vorstellung: "Ich bin hierhergekommen, um die Liga zu halten. Da bin ich absolut zuversichtlich." Für Kovac ist es die erste Station als Bundesliga-Trainer.

Frankfurts Vorstandsvorsitzender Heribert Bruchhagen formulierte eine klare Zielvorgabe: "Es muss das Ziel von Niko Kovac sein, die Kräfte der Mannschaft zu mobilisieren, um den Klassenerhalt zu sichern. Wir sind überzeugt, dass er dies erreichen wird."

Brüderliche Kooperation auf und neben dem Platz

Die in Berlin geboren Kovac-Brüder waren als Spieler gemeinsam für den FC Bayern München, Bayer Leverkusen und die kroatische Nationalmannschaft aktiv.

Auch als Trainer gingen die beiden gemeinsame Wege, Robert war bis 2015 Nikos Co-Trainer bei Kroatiens Nationalteam, zuvor auch bei der U-21-Nationalmannschaft des Landes.

Armin Veh wurde am Sonntagmorgen entlassen, nachdem Frankfurt mit sieben sieglosen Spielen in Folge auf Relegationsplatz 16 abgerutscht ist.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel