vergrößernverkleinern
Philipp Lahm (r.) sieht den FC Bayern nach dem Ausfall von Jerome Boateng vor Problemen
Philipp Lahm (r.) und Jerome Boateng kommen gegen die Hertha nicht zum Einsatz © Getty Images

Pep Guardiola gibt seinem Kapitän gegen die Hertha eine Verschnaufpause und schont Lahm für den Champions-League-Kracher. Für Jerome Boateng wird indes die Zeit zu knapp.

Bayern-Coach Pep Guardiola gönnt Philipp Lahm eine Verschnaufpause.

Der Kapitän steht nach SPORT1-Informationen beim Auswärtsspiel am Samstag bei Hertha BSC (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER bei SPORT1 und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) wie auch Juan Bernat und Sebastian Rode nicht im Kader des Rekordmeisters. Rode plagt sich mit einer Entzündung der Nasennebenhöhlen herum.

Auch Jerome Boateng muss noch auf sein Comeback warten.

Der Nationalspieler war nach seinem Sehnenriss am Montag ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und hatte gute Fortschritte gemacht. Letztlich wurde die Zeit dann aber doch zu knapp.

Auf der Pressekonferenz am Freitagmorgen hatte Coach Pep Guardiola einen Einsatz des Innenverteidigers noch offen gelassen. "Er hat gesagt, er entscheidet über sein Comeback. Der erste Schritt ist, wenn der Spieler sagt, er ist fit. Danach treffe ich meine Entscheidung", so der Spanier.

Während Lahm am kommenden Mittwoch im Champions-League-Halbfinale bei Atletico Madrid (ab 20.45 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) zum Einsatz kommen dürfte, ist Boatengs Einsatz noch offen.

Sein letztes Spiel hatte Boateng am 22. Januar in Hamburg bestritten.

Bei Arjen Robben zieht sich die Sache dagegen noch deutlich länger hin. Beim Niederländer wollte Guardiola keine Prognose abgeben.

Robben fällt seit Mitte März mit Adduktorenbeschwerden aus, kann bislang nur Lauftraining absolvieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel