Video

Das Comeback von Benedikt Höwedes rückt näher. Der Innenverteidiger kehrt ins Mannschaftstraining des FC Schalke 04 zurück. Auch die EM ist damit ein Thema.

Benedikt Höwedes hat den nächsten Schritt im Genesungsprozess genommen. Der Kapitän des FC Schalke 04 kehrte am Dienstag ins Mannschaftstraining der Königsblauen zurück.

"Es ist ein geiles Gefühl, wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen. Ich freue mich", sagte der Innenverteidiger. "Das erste Mal auf dem Platz zu stehen und mit der Mannschaft zu trainieren, da freut man sich einfach. Vorher wart es immer mit dem Reha-Trainer , da waren es immer ein, zwei Pässe, aber jetzt war es im Team-Gefüge und das ist ein tolles Gefühl."

An einen Einsatz am Samstag gegen ist aber nicht zu denken. "Wir wollen nicht zu hoch greifen, das ist natürlich ausgeschlossen, dass ich da schon mitmischen kann."

"Muss einfach wieder rein finden"

Dafür brauche er noch "ein paar Einheiten auf dem Platz und da muss ich jetzt einfach wieder rein finden. Ich war lange Zeit draußen und jetzt gilt es erst mal wieder den Rhythmus zu finden. Und dafür helfen Trainingseinheiten natürlich ungemein."

Damit ist auch die Chance auf die Teilnahme an der EURO 2016 mit der deutschen Nationalmannschaft gestiegen.

Kontakt zu Löw

"Ich bin in regelmäßigem Austausch mit dem Bundestrainer (Joachim Löw, d. Red.) und bin sehr zuversichtlich, was die EM angeht. Ich muss fit sein und eine gute Form haben. Ich hoffe, dass die Nationalmannschaft eine gute EM spielt und ich meinen Teil dazu beitragen kann. Wir schauen mal, wo der Weg hinführt", ergänzte Höwedes.

Der 28-Jährige hatte sich im Januar einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel zugezogen und konnte seither nicht mit dem Team trainieren.

Über die aktuelle Situation auf schalke sagte Höwedes noch: "Wir konnten nicht so viele Punkte sammeln, wie wir uns das gewünscht hätten und dass wir manches einfacherer Spiel liegen gelassen haben, aber es ist immer noch alles möglich nach oben und nach unten und jetzt gilt es sich auf die letzten vier Spiele zu konzentrieren."

Und weiter: "Wir wollen das Maximum aus uns rausholen. Die Konkurrenz spielt auch noch untereinander und wir müssen die Coolness bewahren so viel wie möglich Punkte holen."

Er spreche "vieles an - in der Kabine und auf dem Platz - und wenn man keine Fehler anspricht, dann kann man sich auch nicht verbessern. Ich möchte jedenfalls mithelfen, dass wir noch fleißig Punkte sammeln werden." 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel