vergrößernverkleinern
Den Mainzern ist die Teilnahme am Europapokal kaum mehr zu nehmen
Den Mainzern ist die Teilnahme am Europapokal kaum mehr zu nehmen © Getty Images

Der FSV Mainz 05 blickt dem Endspurt um Europa trotz des nächsten Dämpfers entspannt entgegen.

"Warum sollen wir jetzt Druck aufbauen? Die Saison ist noch nicht zu Ende und wir haben weiterhin alle Chancen", sagte Präsident Harald Strutz nach dem 1:2 (1:1) am Sonntag bei Eintracht Frankfurt.

Drei Spieltage vor dem Saisonende belegen die Rheinhessen den sechsten Rang, zumindest die Playoffs für die UEFA Europa League (LIVE im TV auf SPORT1) sollten sie angesichts der Punktekonstellation erreichen.

"Aber jetzt merkt man", sagte Trainer Martin Schmidt nach der zweiten Niederlage nacheinander, "dass es gar nicht so einfach ist, wenn man da vorne bleiben will. Das ist nun die nächste Herausforderung für mich und den ganzen Verein. Wir werden alles reinwerfen und darum kämpfen."

In den abschließenden Partien gegen den Hamburger SV, beim VfB Stuttgart und gegen Hertha BSC genügen fünf Punkte, um die internationalen Plätze abzusichern.

"Wir sind in einer guten Situation. Unsere Konkurrenten wie beispielsweise Schalke haben Druck. Wir aber haben den nicht", sagte Schlussmann Loris Karius.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel