vergrößernverkleinern
Hannover 96 v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Thomas Schaafs dritte Trainerstation in der Bundesliga wird zum Desaster © Getty Images

91 grausame Tage dauert Thomas Schaafs Engagement bei Hannover 96 und bringt drei Punkte in elf Spielen. Gut sieht dabei niemand aus bei 96.

Der Sieg in Stuttgart am 23. Spieltag bleibt Thomas Schaafs einziger Erfolg als Trainer bei Hannover 96. Nach dem 0:3 gegen den Hamburger SV am Samstag zog der Verein einen Tag später die klassische Konsequenz.

Schaaf übernahm 96 in der Winterpause auf Rang 17, zwei Punkte hinter den Nicht-Abstiegsplätzen.

Zehn Pleiten und 4:23 Tore in elf Spielen später ist der Verein so gut wie abgestiegen.

Video

SPORT1 zeigt die Chronologie des Grauens:

23. Januar: Schaafs Debüt auf der 96-Bank misslingt gründlich. Gegen Aufsteiger Darmstadt verliert Hannover 1:2.

30. Januar: In Leverkusen unterliegt die Schaaf-Truppe mit 0:3.

6. Februar: Auch das zweite Heimspiel unter Schaaf geht verloren. Gegen Mainz kassieren die Niedersachsen eine 0:1-Niederlage.

Video

13. Februar: In Dortmund schnuppern Schaafs Spieler am Punktgewinn. Doch Henrikh Mkhitaryan macht mit seinem Siegtor die Hoffnungen auf ein Remis zunichte.

21. Februar: Drittes Heimspiel, dritte Niederlage. Beim 0:1 gegen Augsburg bleibt Hannover zum vierten Mal in Folge ohne eigenen Treffer.

27. Februar: Nach fünf Niederlagen in Folge feiert Schaaf beim 2:1 in Stuttgart den ersten Sieg. Bezeichend: Abwehrchef Christian Schulz erzielt beide Tore. Hoffnung keimt auf.

1. März: Die Hoffnung auf die Wende wird jäh zerschmettert. Mit 0:4 geht Hannover im Niedersachsen-Derby gegen Wolfsburg unter. Und es geht so weiter.

5. März: In Bremen setzt es bei Schaafs Ex-Klub die nächste Packung. Mit 1:4 gerät Hannover an der Weser unter die Räder.

12. März: Fünftes Heimspiel unter Schaaf, fünfte Pleite, die vierte ohne eigenen Treffer. Hannovers Abstieg steht so gut wie fest.

19. März: Noch ein Spiel gegen einen ehemaligen Arbeitgeber, noch eine Niederlage. Frankfurt schlägt Hannover 1:0.

Video

2. April: Vor dem Spiel gegen Hamburg schließt Hannovers Geschäftsführer Martin Bader einen weiteren Trainerwechsel in dieser Saison aus - und nimmt stattdessen die Spieler in die Pflicht.

2. April: 96 kassiert beim 0:3 gegen Hamburg die zehnte Niederlage im elften Spiel unter Schaafs Regie. Es ist die siebte Heimniederlage in Folge und die 14. der laufenden Saison.

03. April: Hannover entbindet Schaaf von seinen Aufgaben. U-19-Trainer Daniel Stendel übernimmt bis zum Saisonende.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel