vergrößernverkleinern
Werder Bremen v FC Ingolstadt - Bundesliga
Tobias Levels (r.) kam im November 2014 zum FC Ingolstadt © Getty Images

Tobias Levels sieht die Mannschaftsleistung des FC Ingolstadt nicht genug gewürdigt. Die Trainerdiskussion um den womöglich scheidenden Ralph Hasenhüttl störe gewaltig.

Für Verteidiger Tobias Levels (29) vom FC Ingolstadt ist die Diskussion um den wohl bevorstehenden Abgang von Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl deplatziert.

"Wenn ich ehrlich bin, ist diese ganze Trainerdiskussion in den Mittelpunkt gerückt, was mich als Spieler in gewisser Weise nervt, weil die Mannschaft wirklich Großes geleistet hat", sagte Levels am Mittwoch bei einem PR-Termin von FCI-Automobilpartner Audi.

Die Leistung der Schanzer, die unter dem Österreicher den Klassenerhalt völlig überraschend schon frühzeitig perfekt machten und mit 40 Punkten auf Tabellenplatz neun stehen, sollte im Vergleich stärker honoriert werden.

Video

"Wir haben hier eine große Erfolgsgeschichte geschrieben mit diesem Trainer", sagte Levels.

Hasenhüttl (48) hatte Ingolstadt am Dienstag offiziell um die Freigabe zum Ende der laufenden Saison gebeten - trotz eines Vertrages bis 2017.

Der Coach wird vom möglichen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig umworben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel