vergrößernverkleinern
Schalkes Sportvorstand Horst Heldt (l.) vertraut Trainer Andre Breitenreiter weiterhin
Horst Heldt (l., hier mit Coach Andre Breitenreiter) wird auf Schalke im Sommer von Christian Heidel abgelöst © Getty Images

Der Schalker Sportvorstand reagiert gereizt auf die erneuten Gerüchte um die Zukunft von Andre Breitenreiter. Der Coach bestätigt indes ein Gespräch mit Heldts Nachfolger.

Manager Horst Heldt hat zunehmend genervt auf die Debatte um Trainer Andre Breitenreiter auf Schalke reagiert.

 "Kein Verantwortlicher von Schalke 04 hat je bestätigt, dass es überhaupt eine Trainer-Diskussion gibt oder es zu einem Trainerwechsel kommen wird. Fakt ist, dass Andre Breitenreiter einen Vertrag bis 2017 hat. Aber das interessiert heutzutage in der Bundesliga ja niemanden mehr", sagte Heldt vor der Bundesliga-Partie bei Bayer Leverkusen (JETZT LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) und  bei Sky.

Breitenreiter selbst bestätigte indes, ein Gespräch mit dem kommenden Sportvorstand Christian Heidel geführt zu haben, wollte auf die Gerüchte aber nicht weiter eingehen.

Der Westfälische Anzeigerhatte am Freitag berichtet, dass  Breitenreiter im Falle einer Niederlage gegen die Werkself abgelöst werden soll. Dem Bericht zufolge haben die Schalker Verantwortlichen mit Mike Büskens bereits einen Plan B in der Hinterhand.

Büskens, der derzeit den Schalker Aufsichtsrat berät, soll für die letzten drei Saisonspiele als Feuerwehrmann installiert werden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel