Video

Pep Guardiola bekommt Zuspruch von seinem Ex-Kollegen aus der Bundesliga. Gladbachs Max Eberl dagegen ist nicht ganz einverstanden mit einer Entscheidung des Bayern-Trainers.

Huub Stevens stellt sich in der Diskussion um Pep Guardiola auf die Seite des Bayern-Trainers.

"Er ist einer der besten Trainer der Welt. Den jetzt in Frage zu stellen … Was haben die für eine Saison hinter sich? Da kann es sein, dass man unbewusst mal zurückschaltet", sagte der ehemalige Bundesliga-Trainer im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Mit Blick auf die Kritik an Guardiolas Aufstellung im Halbfinal-Hinspiel der Champions League bei Atletico Madrid fügte Stevens an: "Er hatte seine Gründe dafür, dass er Thomas Müller draußen gelassen hat."

Borussia Mönchengladbachs Manager Max Eberl, ebenfalls zu Gast im Volkswagen Doppelpass, antwortete auf die Frage, ob er Müller ebenfalls auf die Bank gesetzt hätte: "Ich glaube nicht. Aber ich kann das nur von außen sagen."

Bayerns ehemaliger Trainer Louis van Gaal hatte zu seiner Zeit in München noch verkündet: "Müller spielt bei mir immer." Das kommentierte Stevens mit einem Lächeln: "Das Schöne ist: Wie reden wir jetzt über van Gaal? Und wie haben wir früher von ihm geredet?"

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel