vergrößernverkleinern
Liverpool v Borussia Dortmund - UEFA Europa League Quarter Final: Second Leg
Thomas Tuchel erlebte beim FC Liverpool ein bitteres Aus © Getty Images

Thomas Tuchel gibt zu, dass das emotionale Ausscheiden aus Europa noch lange nicht verarbeitet ist. Der BVB-Coach weiß, wie Dortmund damit umgehen müsse.

Trainer Thomas Tuchel vom Bundesligisten Borussia Dortmund erwartet trotz des 3:4-Rückschlags am Donnerstag in der Europa League und des Viertelfinal-K.o.'s gegen den FC Liverpool eine gute Vorstellung seiner Mannschaft im Heimspiel gegen den Hamburger SV am Sonntag (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm).

"Ich erwarte, dass wir uns top vorbereiten und eine Top-Leistung bringen", sagte der Coach am Samstag auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Video

Das DFB-Pokal-Halbfinale am Mittwoch (ab 20 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) bei Hertha BSC spiele, so Tuchel, keine Rolle. "Wir spielen Sonntag nicht, um uns für Mittwoch zu präparieren. Wir spielen für morgen und für 81.000 Zuschauer."

Er schloss einige personelle Wechsel gegenüber dem Donnerstag nicht aus. "Ich schätze den HSV als sehr fleißig und sehr leidenschaftlich ein", betonte der ehemalige Mainzer Cheftrainer, "es ist eine Selbstverständlichkeit, dass wir am Sonntag wieder Leistung bringen müssen." 

Video

Kein Geheimnis machte Tuchel daraus, dass sein Team an der Niederlage an der Anfield Road nach 2:0- bzw. 3:1-Führung zu knabbern hat.

"Es gab eine große Niedergeschlagenheit. Das Gefühl war am Freitag auch noch dominant. Es war ein sehr einschneidendes negatives Erlebnis. Wir sollten damit sehr offen und ehrlich umgehen."

Es werde noch eine Weile dauern, bis man die Erlebnisse von Donnerstag verarbeitet habe.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel