vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen v Hannover 96 - Bundesliga
Mario Götze möchte beim FC Bayern bleiben © Getty Images

Nächstes Kapitel im Fall Götze: Karl-Heinz Rummenigge äußert sich zum öffentlichen Bekenntnis des 23-Jährigen. Der Bayern-Boss scheint irritiert von den Aussagen Götzes.

Karl-Heinz Rummenigge hat irritiert auf Mario Götzes Bekenntnis zum FC Bayern reagiert.

"Mario wurde alles klar und seriös kundgetan. Er weiß Bescheid, wie der Klub denkt, und er weiß, wie der künftige Trainer denkt", sagte der Bayern-Boss im Gespräch mit dem kicker. Die Ankündigung von Götze, dessen Vertrag 2017 ausläuft, sei für ihn "schwierig einzuschätzen".

Bezüglich der Chancen bei den Münchnern äußerte sich Rummenigge so: "Ich hatte Gespräche mit ihm, auch Ancelotti. Mario kennt die Gedanken des FC Bayern. Vielleicht möchte er jetzt einfach in Ruhe die EM spielen." 

Bundestrainer Joachim Löw hatte die Entscheidung des 23-Jährigen als "okay und erstmal richtig" eingestuft. Rummenigges Aussagen lassen den Schluss zu, dass Götzes Aussichten unter Neu-Coach Carlo Ancelotti eher gering sind.

Sein Bekenntnis erachtet der Bayern-Boss offenbar als eher vorläufig: "Mario muss jetzt für sich selbst bewerten: Will ich kontinuierlich spielen?" Klar ist nach diesen Aussagen jedenfalls: Das letzte Wort ist in diesem Fall noch lange nicht gesprochen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel