Video

Mats Hummels' Transfer nach München ist ein schlechtes Zeichen für die Bundesliga, findet Frankfurts Boss Heribert Bruchhagen. Allerdings kann er den Deal nachvollziehen.

Heribert Bruchhagen sieht Mats Hummels' Transfer von Borussia Dortmund zum FC Bayern kritisch.

"Mit einer Innenverteidigung auf Jerome Boateng und Mats Hummels wird der FC Bayern seine besondere Stellung noch weiter ausbauen. Und Borussia Dortmund als Branchenzweiter verliert Hummels – das ist für das Produkt Bundesliga keine gute Entscheidung", sagte Eintracht Frankfurts Geschäftsführer.

Aus Münchner Sicht sei aber klar: "Der FC Bayern spielt auf europäischem Niveau und will dieses Niveau auch halten. Ich kann das total nachvollziehen."

Bruchhagen bezeichnete den Wechsel als "freies Spiel der Kräfte". Hummels wechselt nach dieser Saison nach acht Jahren beim BVB zurück zu den Bayern, wo er bereits in der Jugend gespielt hatte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel