vergrößernverkleinern
Christoph Metzelder wird nicht Heribert Bruchhagens Nachfolger © SPORT1

Christoph Metzelder bestätigt im Volkswagen Doppelpass Gespräche mit Eintracht Frankfurt über eine mögliche Nachfolge von Heribert Bruchhagen. Doch der Ex-Nationalspieler lehnt ab.

Christoph Metzelder hat im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 Gerüchte um ein Engagement als Vorstandschef bei Eintracht Frankfurt dementiert. Gleichzeitig bestätigte er allerdings, das es Gespräche mit den Hessen um die Nachfolge des Scheidenden Bosses Heribert Bruchhagen gegeben hat.

"Meine Lebensplanung sieht es eigentlich nicht vor. Aber es war ein unheimlich interessantes Gespräch. Aber ich bin weiterhin erster Vorsitzender von TuS Haltern", so Metzelder. "Ich finde die Aufgabe spannend. Ich finde auch die Aufgabe, Eintracht Frankfurt aus dem Tal hinauszuführen spannend, aber das ist natürlich auch bei anderen Vereinen so."

Generell sieht sich Metzelder in einer Position als langfristiger Planer passender als in der des Sportdirektoren: "Ich glaube nicht, dass ich ein klassischer Sportdirektor bin, der Kontakte zu Spielerberatern hält. Ich glaube, diese strategische konzeptionelle Planung wäre interessant gewesen. Aber jetzt noch nicht."

Nach SPORT1-Informationen ist Fredi Bobic Topfavorit auf Bruchhagens Nachfolge bei der Eintracht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel